4,7 Millionen Silber Maples in Q1 verkauft – Royal Canadian Mint

Die kanadische Münzprägeanstalt Royal Canadian Mint hat alleine im ersten Quartal 2017 4,7 Millionen Silberunzen in Form von Maple Leaf Silbermünzen vekauft. Dies ist zwar deutlich weniger als im vergleichbaren Vorjahresquartal, wo 10,6 Millionen Silberunzen verkauft worden sind, aber immer noch deutlich mehr als vor Ausbruch der Finanzkrise.

Maple Leaf in einer Liga mit Eagle und Känguru

Der kanadische Maple Leaf als Silber-Bullionmünze spielt damit in einer Liga mit der Bullionmünze American Eagle und dem australischen Känguru der Perth Mint, beides 1-Unzen-Anlagemünzen. Die amerikanische US-Mint hat in Q1 2017  rund 7,9 Millionen Silber-Eagles verkauft. Im Rekordjahr 2016 waren es in Q1 fast doppelt so viele.

Goldnachfrage in Kanada fast gleich

Die Goldverkäufe bei der Royal Canadian Mint sind auf Vorjahresniveau: 208.300 Goldunzen wurden in Q1 2017 verkauft, gegenüber 210.600 Goldunzen in Q1 2016, womit das Niveau des Goldabsatzes in etwa gleich geblieben ist.

Royal Canadian Mint weiter profitabel

Die Royal Canadian Mint arbeitet weiter profitabel, der Gewinn vor Steuern lag im ersten Quartal bei 10,9 Millionen US$ (ggü. 11,0 Millionen US$ in Q1 2016). Ein Großteil des Gewinns erzielt die Münzprägestätte jedoch nicht aus dem margenschwachen Bullionmünzengeschäft mit den Maple Leaf Münzen, sondern aus der Umlaufmünzenprägung für andere Staaten. Für insgesamt 269,7 Millionen Can$ hat man in Q1 für andere Staaten Münzen geprägt und damit deutlich zum Ergebnis beigetragen.

Maple Leaf Münzen mit Mini-Aufgeld

Da Maple Leaf Anlagemünzen mit minimalem Aufgeld an Anleger verkauft werden, kann die Münzprägestätte hier nur einen geringen Profit erzielen. Alleine durch die schiere Masse der verkauften Münzen können Profite erzielt werden.

Silbermünzen Maple Leaf in Deutschland besonders beliebt

Die Silbermünzen mit dem Maple Leaf Motiv sind in Deutschland in ihren traditionell gelben Masterboxen mit je 500 Münzen bei Anlegern besonders beliebt und gehören bei vielen Edelmetallhändlern – zusammen mit australischen Känguru-Münzen und den Wiener Philharmonikern – zu den Umsatzspitzenreitern. Die Royal Canadian Mint verkauft ihre Produkte über ein Netzwerk ausgewählter Distributoren weltweit. In Deutschland gehört der Edelmetallhändler Anlagegold24 zu den Distributoren.

Silber kaufen: Warum das clever ist

Gott und die Welt empfiehlt, dass man Silber kaufen solle, dies wäre das Gold des kleinen Mannes. Silbermünzen zu kaufen wäre jetzt das richtige Investment, am besten gleich masterboxenweise, d.h. in Kisten mit je 500 Silberunzen. Doch warum kommt immer wieder die Empfehlung und was veranlasst, Silberfreunde tatsächlich, sich einen immer grösseren Vorrat des Edelmetalls in den Keller zu legen?

Wieviel Silber wird weltweit gefördert?

Wieviel Silber aus den Silberminen weltweit gefördert wird, kann man relativ genau berechnen, da die bedeutenden Silberminen dieser Welt ihre Fördermengen veröffentlichen. Im Jahr 2016 wurden z.B. weltweit  rund 27.000 Tonnen Silber gefördert, die grössten Förderländer sind:

  1. Mexico : 5600 Tonnen
  2. Peru: 4100 Tonnen
  3. China: 3600 Tonnen
  4. Chile: 1500 Tonnen
  5. Australien: 1400 Tonnen
  6. Polen: 1400 Tonnen
  7. Russland: 1400 Tonnen
  8. Bolivien: 1300 Tonnen
  9. USA: 1100 Tonnen
  10. Rest: 5400 Tonnen

Wieviel Silber wird weltweit nachgefragt?

Die weltweite Nachfrage in 2015 beispielsweise lag bei 36.387 Tonnen Silber, was die Jahresproduktion an Silber aus den Minen bei weitem überschreitet. Und das ist seit Jahren so. Mit zunehmender Weltbevölkerung dürfte dieses Produktionsdefizit immer grösser werden, weil mehr Menschen mehr Silber kaufen und brauchen, aber nicht mehr gefördert werden kann. Viele Silberminen sind jetzt schon unrentabel, d.h. können nur bei einem gestiegenen Silberpreis wieder in Betrieb genommen werden.

Durch wen kommt die Silbernachfrage?

Hier gibt es Statistiken des Silver Instituts, die für 2015 einmal errechnet haben, in welche Kanäle das Silber eigentlich verschwindet:

  • 292.300.000 Unzen Silber  für Silbermünzen und Silberbarren-Nachfrage
  • 226.500.000 Unzen Silber für Schmuckherstellung
  • 246.700.000 Unzen Silber für die Elektronik-Industrie
  • 77.600.000 Unzen Silber für die Photovoltaik-Industrie
  • 62.900.000 Unzen Silber für Silberbesteck, Kerzenleuchter etc.
  • 46.700.000 Unzen Silber für die Fotografie/Röntgen

Wie lange reicht der weltweite Silbervorrat noch?

Experten schätzen, dass weltweit in Silberminen (erschlossen/unerschlossen) noch rund 570.000 Tonnen Silber liegen. Bei einer jährlichen Nachfrage von rund 36.000 Tonnen und einer weltweiten Förderung von rund 27.000 Tonnen kann man sich leicht ausrechnen, dass in ca. 20 Jahren die weltweiten Silbervorräte erschöpft sind.  Auf dem Weg dahin dürften die Silberpreise immer weiter steigen, da es natürlich auch immer teurer wird, das Silber noch aus der Erde zu holen und die Gesteinsmengen, die man aus der Erde holen muss, um ein Gramm Silber darin zu finden, immer grösser werden. Die Menschen, die dies tun, werden auch immer mehr Geld für diese Tätigkeit haben wollen. Ergo dürfte der Silberpreis auch weiter steigen.

Wo gibt es wohl noch die grössten Silbervorkommen?

Nach Meinung aller Minenexperten dürften die grössten Silbervorkommen noch in Peru sein – mit 120.000 Tonnen. Genau da sind auch die Explorationskosten noch am niedrigsten, weil die Menschen dort im Vergleich zu westlichen Verhältnissen unterbezahlt sind und die Umweltvorschriften und Sicherheitsstandards nicht mit westlichen Vergleichen standhalten. Hier werden zukünftig deutlich höhere Kosten entstehen.

Silberpreis vor 10 Jahren

Wo war der Silberpreis vor 10 Jahren, wo ist er heute? Der Silberpreis in Dollar betrug im Jahr 2006 11,55$/oz. Heute liegt der Silberpreis bei 17,66$/oz., mithin bereits ein Anstieg um 52%.

Wie kann man an zukünftigen Anstiegen des Silberpreises teilhaben?

Aus steuerlichen Gründen wird in Europa bei Silber-Investments in der Regel zu sogenannten Silber-Anlagemünzen gegriffen, neudeutsch: Bullionmünzen. Diese haben den Vorteil, leicht handhabbar zu sein, man kann grössere Werte leicht auf mehrere Personen aufteilen, z.B. im Erbschaftsfall und bei Bedarf auch Teileinheiten wieder zu Geld machen. In der Regel kaufen Anleger daher Silberunzen mit je 31,1 Gramm Feinsilber und dies gleich kistenweisen. Die meisten Silbermünzen dieser Art kann man in Deutschland differenzbesteuert kaufen, d.h. der Händler versteuert nur seine Marge und nicht den kompletten Verkaufspreis.

Welche Silbermünzen soll man kaufen?

Für die Geldanlage in Silber eignen sich die folgenden Silbermünzen besonders:

Silber kaufen: Kaenguru Silbermuenze
Silber kaufen: Kaenguru Silbermuenze

Daneben gibt es aber eine Reihe von Silbermünzen, die je nach Geschmack zur Diversifizierung dazu genommen werden können.

 

 

 

5 Millionen Silbermünzen Eagle im Januar 2017 verkauft

Die staatliche amerikanische Münzprägeanstalt US Mint teilt mit, dass sie im Januar 2017 alleine 5.127.500 Silbermünzen des Typs American Eagle verkauft hat.

Silbermünzen-Rekord seit 12 Monaten

Dies ist so viel wie die letzten 11 Monate schon nicht mehr. Das letzte Mal hat man mehr Silbermünzen im Januar 2016 verkauft, nämlich 5,95 Millionen Stück. Im gesamten Vorjahr 2016 hat die US Mint 37,7 Millionen Silbermünzen Eagle verkauft.  Im Dezember letzten Jahres wurden nur 240.000 Eagles verkauft, mithin weniger als 1/20 des Januarabsatzes in diesem Jahr.

Kapitalanleger kaufen Silbermünzen

Auch wenn traditionell Großhändler im Januar auf Vorrat Silbermünzen einkaufen, zeigt der Absatz von 5,1 Millionen Silbermünzen in einem Monat, dass noch immer zahlreiche Kapitalanleger auf Silber als Geldanlage setzen. Silber-Eagles aus den USA werden traditionell masterboxenweise, d.h. in Mengen a 500 Stück von Geldanlegern gekauft. Genauso wie die Silbermünzen-Wettbewerber Maple Leaf und Wiener Philharmoniker.

Känguru aus Silber macht dem American Eagle Konkurrenz

Die Känguru Silbermünzen der Perth Mint machen seit ca. 1 Jahr der Silbermünze Eagle Konkurrenz, da diese in der Regel etwas preiswerter vom Handel angeboten werden können und in Masterboxen a 250 Silbermünzen verkauft werden.

Anlagegold24 bester Silbermünzenhändler – einziger im Test mit SEHR GUT für Filialvertrieb

Die Zeitschrift Focus Money hat in Ihrer Ausgabe 5/2017 Silbermünzenhändler unter die Lupe genommen. Im Test waren 40 bundesweit agierende Händler von Weissmetallen (Silber, Platin, Palladium). In einer umfangreichen Auswertung wurden insgesamt 86 Merkmale ausgewertet und Bestenlisten erstellt.

Anlagegold mit Abstand bester Silbermünzenhändler

Focus Money hat dem Edelmetallhändler Anlagegold24 als einzigem Händler das Prädikat „sehr gut“ im Testbereich Bester Silbermünzenhändler Filiale verliehen. In der Bestenliste von Focus Money gibt es auf den 6 besten Plätzen dort 1x sehr gut (Anlagegold24), 1x gut und 4x befriedigend

Bester Silberhändler: Anlagegold24

Bester Silberhändler: Anlagegold24

Bester Silbermünzen-Händler online ebenfalls Anlagegold24

Ebenfalls ein sehr gut gab es für die Auswertung hinsichtlich des besten Silbermünzenhändlers online, hier gab es insgesamt 2x sehr gut (davon 1x Anlagegold24), 3x gut und 4x befriedigend.

Wenn es also darum geht, Silber zu kaufen, können Anlagegold24-Kunden sicher sein, dass sie gut aufgehoben sind, – sowohl im Filialbetrieb als auch bei einem Online-Kauf.

Auch wenn es darum geht, Silberbarren zu kaufen, gab es von Focus Money sehr gute Bewertungen für Anlagegold24.

Wir empfehlen den Lesern den Kauf des Heftes Focus Money, Ausgabe 5.2017 am Kiosk zur Lektüre des kompletten Tests:

Silberhändler Test Focus Money zum Silber kaufen
Silberhändler Test Focus Money zum Silber kaufen