1 Gramm Maple Leaf Gold im Maplegram 2019 begeistert Anleger

Die Royal Canadian Mint hat auch für 2019 ein sogenanntes Maplegram ausgegeben, das sind 25 zusammenhängende 1-Gramm-Goldmünzen Maple Leaf, die alle einzeln verpackt sind und ggf. auch einzeln aus der Gesamtverpackung herausgelöst werden können. Der Vorteil ist: Jede einzelne Goldmünze zu 1 Gramm ist dann eingeblistert und weist eine fortlaufende Echtheits-Seriennummer auf der Verpackung auf.

1 Gramm Goldmünzen Maple Leaf bieten Flexibilität

Damit bieten die 1 Gramm Goldmünzen Maple Leaf im Maplegram dem Sammler und Edelmetallinvestor volle Flexibilität: Er kann das Gesamtprodukt mit dann 25x 1 Gramm Maple Leaf Gold wieder veräußern oder aber nur einzelne 1-Gramm-Goldmünzen daraus, wenn z.B. nur ein geringerer Geldbedarf besteht oder in Krisenzeiten (die hoffentlich niemals kommen) Tauschmittel von übersichtlichem Gegenwert gebraucht werden. Man will ja kein Brot mit einem 1000-Euro-Schein kaufen.

Maple Leaf Goldmünze zu 1 Gramm: 25x im MapleGram enthalten

Hochwertiges 999,9er Gold im Maplegram 2019

Die Maple Leaf Goldmünzen im Maplegram bestehen natürlich aus 999,9er Feingold, – genau wie die üblichen 1-Unzen-Goldmünzen, die seit 1979 am Edelmetallmarkt existent sind. Der Maple Leaf als Marke der offiziellen kanadischen Münzprägeanstalt Royal Canadian Mint ist weltweit anerkannt und kann damit auch weltweit leicht wieder zu Geld gemacht werden: Ob in Japan, Australien, Amerika, Luxemburg, der Schweiz oder sonstwo. Er ist auch so klein, dass auf Reisen bequem (und unauffällig) mitgenommen werden kann. 40 Jahre Maple Leaf (1979-2019) sind ein Garant für weltweite Anerkennung.

1-Gramm-Goldmünzen: Ideales Geschenk

Die 1-Gramm-Goldmünzen sind auch das ideale Geschenk für Enkel, Kinder und sonstige zu Beschenkende. Mit dem Kauf eines Maplegrams hat man gleich 25 hochwertige Geschenke auf Vorrat und kann immer, wenn man eines braucht, wieder eine 1-Gramm-Goldmünze Maple Leaf herauslösen, die man dann verschenken kann. Ein Geschenk von bleibendem Wert.

Hohe Nachfrage gleich am Jahresanfang

Kein Wunder, dass das Maplegram mit seinen 25 Goldmünzen zu 1 Gramm bei den Anlegern so beliebt ist, dass schon zahlreiche Orders dafür eingegangen sind. Die jeweils aktuellen Preise für das Maplegram sieht man hier:

Jede einzelne 1-Gramm-Goldmünzen-Einblisterung hat eine fortlaufende Seriennummer und die Gewichts- und Feinheitsangabe zum Gold Maple Leaf

Neuen Gold-Maple Leaf 2019 gibt es nur 15.000 x

Die Royal Canadian Mint hat zum 40-jährigen Jubiläum einen Sonder Maple Leaf in Gold herausgebracht.

Die Goldmünze im Gewicht von einer Unze (31,1 Gramm) weist eine Feinheit von 999,9/1000 auf und besticht durch ihr markantes Design: Die Jahreszahl 40 als Symbol für 40 Jahre Gold Maple Leaf umschlingt das Ahornblatt auf der Goldmünzen-Motivseite.

Auflage Gold Maple nur 15.000 Stück

Die Goldmünze zum Jubiläum wird allerdings nur eine Auflage von 15.000 Exemplaren haben, was sie vom Standard-Goldmaple unterscheidet, der ohne Limitierung nach Nachfrage geprägt wird. Für Anleger könnte es sich wegen der kleinen Auflage also lohnen, den Sonder-Maple statt eines Standard-Maples zu kaufen, da numismatische Wertsteigerungen in der Zukunft nicht ausgeschlossen sind.

Wo kann man den Jubiläums-Maple Leaf 40 Jahre kaufen?

In Deutschland können die 40-Jahre Jubiläums Maple Leaf Goldmünzen beim Deutschland-Distributor der Royal Canadian Mint gekauft werden, genau wie andere Maple Leaf Goldunzen:

Ist der Goldmaple 40 Jahre Jubiläum auch sicher?

Auch die Goldmünze zum Jubiläum mit der 40 im Motiv weist die Sicherheits-Features der Maple Leaf Münzen auf: Die feinen radialen Sicherheitslinien, das kleine Ahornblatt rechts unter dem Hauptmotiv, in dem die Jahreszahl untergebracht ist und die sogenannte Bullion-DNA-Technik, mit der die Echtheit der Goldmaples mittels Spezialgerät untersucht werden kann.

Wie ist der 40 Jahre Gold Maple Leaf verpackt?

Jeweils 10 Goldmünzen sind in einem kleinen Döschen (tube).

Maple Leaf Goldmünze zum 40-jährigen Jubiläum: 1979-2019

Goldmünzenprozess startet am 10.Januar in Berlin

Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt: Im März 2017 wurde eine 100 Kilogramm schwere Goldmünze Maple Leaf aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. Die Täter verschwanden über Bahngleise und verwendeten für den Abtransport eine handelsübliche Schubkarre.

4 vermeintliche Täter vor Gericht

Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, die Verantwortlichen für diesen Einbruch festgenommen zu haben. Am 10.Januar 2019 startet nunmehr in Berlin der Prozess. 12 Termine hat das Landgericht Berlin mit seiner 9.Großen Strafkammer für das Verfahren erst einmal angesetzt. Drei der Angeklagten werden zu einem arabischstämmigen Clan zugerechnet: Wissam R., Ahmed R. und Wayci R. wird vorgeworfen, über ein Fenster in das Museum eingestiegen zu sein und die Riesen-Goldmünze im Wert von über 3,5 Millionen Euro entwendet zu haben. Der im Museum beschäftigte Wachmann Dennis W. soll die entscheidenen Hinweise für den Einbruch und den Diebstahl gegeben haben. 

Goldmünze schon zersägt?

Die Polizei ist sich sicher, dass die Goldmünze nach dem schweren Diebstahl zersägt und veräußert worden ist. Goldpartikel konnten in einem beschlagnahmten Fahrzeug sichergestellt werden. Das vermeintliche Fluchtfahrzeug war nach einem illegalen Autorennen sichergestellt worden. Nach Sicherstellung des Fahrzeugs war in das Sicherstellungsgelände der Polizei eingebrochen worden und jemand hatte mit Feuerlöschschaum in das Fahrzeug gesprücht, – vermutlich, um Spuren unbrauchbar zu machen. Die Polizei konnte dennoch Spuren auswerten.

Geldwerter Vorteil aus dem Gold schon abgeschöpft?

Bei Mitgliedern des Familienclans fanden nach dem Diebstahl Polizei-Razzien statt, in deren Verlauf auch von den Behörden Vermögensgegenstände im Wert von über 9 Millionen Euro beschlagnahmt worden waren, u.a. diverse Immobilien in Berlin. 

100 kg Goldmünze gehörte Düsseldorfer Unternehmer

Die 100 Kilo Goldmünze des Typs MAPLE LEAF gehörte einem Düsseldorfer Unternehmer, der diese leihweise dem Bode-Museum für Ausstellungszwecke  zur Verfügung gestellt hatte. Von diesem Münztyp existiert weltweit nur eine einstellige Anzahl, die in weitgehend bekannte Kanäle verkauft worden ist. 

4,7 Millionen Silber Maple Leaf 2018 verkauft – RCM zieht Bilanz

Die kanadische Münzprägestätte Royal Canadian Mint hat Bilanz gezogen und die ersten drei Quartale 2018 saldiert. Besonders interessant dabei sind immer die Absatzzahlen der Edelmetallprodukte, vor allen Dingen der Bullionmünzen Maple Leaf in Gold und Silber, die zu den Kernprodukten der Münzprägestätte gehören.

4,7 Millionen Silber-Maples verkauft

Demnach hat die Münzprägestätte im dritten Quartal 2018 4,7 Millionen Silberunzen, vor allen Dingen Maple Leaf verkauft, im Vorjahreszeitraum waren es nur geringfügig mehr (5 Millionen Unzen Silber)

156.000 Unzen Gold verkauft

In Q3 gelang es der Münzprägestätte, alleine mit Bullionmünzen 156.000 Unzen Gold abzusetzen, vor allen Dingen Maple Leaf Goldmünzen.

Gesamtjahr Gold und Silber leicht hinter Vorjahr zurück

Betrachtet man das Gesamtjahr 2018 bis zum 29.9.2018 (erste drei Quartale), so hat die Royal Canadian Mint bislang verkauft:

  • 363.600 Unzen Gold Bullion (2017 zum Vergleich: 487.100 oz)
  • 12.747.500 Unzen Silber Bullion (2017 zum Vergleich: 14.507.200 oz)

Da die Nachfrage im September deutlich angezogen hat, rechnet man für das vierte Quartal mit einer steigenden Nachfrage nach Goldmünzen und Silbermünzen.

Der Geschäftsbericht der Royal Canadian Mint für Q3 ist hier veröffentlicht: Q3 Royal Canadian Mint

Deutsche Nachfrage: Maple in Gold und Silber

In Deutschland gehören die Maple Leaf Silbermünzen und auch die Gold-Maples – zusammen mit den Krügerrand Goldmünzen zu den meist nachgefragten Anlagemünzen. Der deutsche Absatzmarkt – ist neben USA und Kanada für die Royal Canadian Mint damit einer der wichtigsten Distributionskanäle.

Saxo Bank weiterhin positiv für den Goldpreis gestimmt

Mitte Juni 2018 war der Goldpreis noch über 1300 US$, fiel in der Zwischenzeit bis auf ein Niveau von ca. 1240 US$/oz und ging am Freitag mit 1256 $/oz aus dem amerikanischen Handel in das Wochenende. In Euro entspricht dies einem Goldpreis von 1067 €/oz.

Saxo Bank schätzt Goldpreisentwicklung positiv ein

Ole Hansen, Edelmetallexperte der Saxo Bank schätzt die weitere Goldpreisentwicklung positiv ein. Auch durch den Goldpreis-Rücksetzer im Juni sei seine positive Prognose für den Goldpreis nicht zunichte. Ein stärkerer US-Dollar und höhere Zinsen haben für den Goldpreisrücksetzer im Juni gesorgt, er gehe aber dennoch davon aus, dass der Goldpreis im Laufe des Jahres 2018 wieder weiter steige. Ende des Jahres sieht er den Goldpreis bei deutlich höheren 1325 $/oz, was einem Goldpreis-Plus von über 5% auf jetziger Basis für den Rest des Jahres entspräche. Das dürfte deutlich mehr sein, als die meisten Anleger an Zinsen für ihr Sparbuch erhalten.

Maple Leaf Gold Umsatzspitzenreiter

Zum Wochenausklang war die Maple Leaf Goldmünze der Umsatzspitzenreiter, die Gold-Anleger nun für Preise von unter 1100 Euro pro Stück einsammeln konnten. Beliebt waren aber auch Goldbarren, vor allen Dingen die Größen 1 oz und 100 Gramm.

Indien vervierfacht Goldbarren-Importe im Januar 2018

Stimmen die Zahlen  der indischen Edelstein- und Schmuck-Agentur GJEPC, so hat Indien im Monat Januar rund 4x soviel Goldbarren importiert als noch im Vorjahresjanuar. Zumindestens auf Dollarbasis.

Goldimporte vervierfacht

Während im Januar 2018 Goldbarren im Wert von 456,8 Millionen US-Dollar importiert wurden, waren es im Januar 2017 nur Goldbarren im Wert von 101,38 Millionen US$. Rund 10% dieses Anstiegs mag auf einen Goldpreisanstieg zurück zu führen sein, ansonsten wurde schlichtweg einfach mehr importiert.

Goldschmuck-Importe nur um 5% gestiegen

Die Importe an fertigem Goldschmuck nach Indien sind im Januar nur um 5% gestiegen, von 13,37 Millionen USD in 2017  auf 14,96 Millionen USD in 2018. Dies zeigt eindrucksvoll, dass die Inder wenig Goldschmuck fertig importieren, sondern diesen aus importiertem Barrengold selber herstellen.

Europäische Großbank verbucht Milliardenverlust

Die italienische Großbank Monte dei Paschi di Siena hat nunmehr den Gesamtverlust für 2017 ausgewiesen: 3,5 Milliarden Euro, was nochmals 300 Millionen höher als im Jahr zuvor ist. Auch im letzten Quartal 2017 wurde noch ein Verlust von 502 Millionen Euro ausgewiesen. Der italienische Staat hatte in 2017 bereits 5,6 Milliarden Euro in das marode Bankhaus gepumpt. Ein Rekordwert, der offensichtlich immer noch ausreichte, um in die Gewinnzone zu kommen. Die Bank hat rund 2000 Filialen in Italien, über 400 wurden seit Beginn 2017 bereits geschlossen, was aber den Milliardenverlust nicht verhindern konnte.

Vermögensverwalter Zulauf rechnet mit Goldpreisanstieg

Der Vermögensverwalter Fexis Zulauf rechnet mit einem Goldpreisanstieg gegen Ende des Jahres 2018 oder Anfang 2019, – kurzfristig rechne er mit Goldhöchstständen bis 1350$/oz. An der Wallstreet sind nach einer Umfrage in der letzten Woche 50% der Marktteilnehmer optimistisch hinsichtlich einer positiven kurzfristigen Goldpreisentwicklung, nur 30% sind eher vorsichtig, 20% neutral.

Goldpreis tatsächlich zu Wochenbeginn

Zum Wochenstart am Montagnachmittag notierte Gold im europäischen Handel bei 1087 €/oz und damit fest. Auch die US$-Notierung für eine Feinunze Gold von 1347 $/oz deutet auf einen robusten Goldpreis hin.

Starke physische Nachfrage nach Gold in Deutschland

Es herrschte eine starke Nachfrage nach 1-Unzen-Goldmünzen. Spitzenreiter der Nachfrage-Hitliste war heute der 1-Unzen Gold Maple Leaf, gefolgt vom südafrikanischen Krügerrand. Bei den Silbermünzen war heute die stärkste Nachfrage bei den 1-Unzen-Känguru-Münzen zu verzeichnen, die i.d.R. masterboxenweise (250 Stück) geordert wurden.

Rückgaben an Gold und Silber gegen Null

Die Rückgaben von Kunden in Sachen Gold und Silber tendierten heute gegen Null, weniger als 1% aller Handelsgeschäfte waren Rücknahmen. Fast alle Kunden waren auf der Käuferseite.

Ende der Milchflecken: Kanada führt MINTSHIELD-Technik ein – Start mit Maple Leaf 2018

Geht es nach der Royal Canadian Mint, der staatlichen Münzprägestätte Kanadas, sollen kleine weiße Flecken auf Silbermünzen, sogenannte Milchflecken (milky spots) der Vergangenheit angehören.

In der Vergangenheit hatten sich auf Silbermünzen, vor allen Dingen Silber-Anlagemünzen aller möglichen Münzprägestätten nach einiger Zeit immer wieder kleine weiße Punkte gebildet, die wie Milchflecken aussahen. Dies tat zwar dem Edelmetallgehalt einer Silberanlagemünze keinen Abbruch, – 31,1 Gramm Silber blieben auch mit einem kleinen weißen Fleck 31,1 Gramm Silber, aber der eine oder andere Sammler, Investor oder auch Händler hat sich darüber geärgert.

Mintshield Surface Protection – Schutz vor Milchflecken

Die kanadische Münzprägestätte hat nunmehr federführend auf der Welt ein Verfahren entwickelt, was solche Flecken in der Zukunft ausschließen oder mindestens deutlich unwahrscheinlicher machen soll: Die Mintshield Surface Protection– Technik.

Die Kanadier beginnen mit den aktuellen Auslieferungen von Maple Leaf Silbermünzen 2018 mit dieser Technik. Die neuen Silbermaples sind bereits mit dieser Technik geschützt.

Dem Milchflecken auf der Spur

Das Team der Royal Canadian Mint ist den Milchflecken auf Silbermünzen, die auf Silbermünzen zahlreicher Hersteller und eben auch den Maple Leaf Silbermünzen auftraten, in jahrelanger Forschungsarbeit auf die Spur gegangen.

Wie Dr.Xianyao Li, Cheftechniker der Royal Canadian Mint erläuterte, sind Milchflecken nicht auf einen einzelnen Grund zurückzuführen, sondern verschiedene, zusammenspielende Faktoren legen die Ursache für Milchflecken.

Dabei spielt eine wesentliche Rolle, wie Silber im Produktionsprozess mit anderen Materialien, die z.B. in der Luft oder an Maschinen sind, reagiert. Die Münzprägestätte hatte Münzen in verschiedenen Produktions- und Alterungsstadien mit Röntgentechnik und morphologischen Untersuchungen unter die Lupe genommen.

Als Ergebnis hat die Royal Canadian Mint eine Technik entwickelt, die die Lösung zur deutlichen Reduzierung der Entstehungswahrscheinlichkeit von Milchflecken zu sein schien. Erste Tests in kleinen Mengen verliefen positiv. Die neue Technik konnte nachhaltig das Entstehen von Milchflecken verhindern. Auch in der Massenproduktion unter Realbedingungen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt.

Die Aufgabenstellung, die neue Technik in den Produktionsprozess großer Mengen Silbermünzen zu integrieren, die auf schnell laufenden Maschinen hergestellt werden, war die besondere Herausforderung für Dr. Li.

Mit der MINTSHIELD-Technik ist es gelungen, dies zu gewährleisten. Die Münzprägestätte wendet das Verfahren auf alle Silber Maple Leaf Bullionmünzen ab Produktionsdatum 2018 an und konnte damit die Milchfleckenauftrittswahrscheinlichkeit drastisch reduzieren.

Dabei wird die Zusammensetzung des Materials der Silbermünze 999,9er Silber in keinster Weise verändert.

Wie genau die neue Mintshield-Technik umgesetzt wurde, verrät die Münzprägestätte nicht, um sich einen Wettbewerbsvorteil vor anderen Münzprägestätten zu behalten. Nach der Einführung der Bullion DNA-Technik, den radialen Sicherheitslinien auf den Münzen wurde mit der MINTSHIELD-Technik nunmehr ein weiterer technischer Meilenstein durch die Royal Canadian Mint gelegt.

Weiterführende Informationen:

Mintshield-Technik der Royal Canadian Mint

Silbermünzen Maple Leaf mit MINTSHIELD-Technik

 

30 Jahre Maple Leaf in Silber – 2 Sonderausgaben: Maple Incuse und Maple 30 Years

Die Royal Canadian Mint (RCM) hat seit der Erstausgabe der Maple Leaf Münzen in Silber im Jahr 1988 über 200 Millionen Unzen dieser Münze verkauft und von Anfang an Standards in der Münzwelt gesetzt.

2 Sonderausgaben zum Maple Leaf Silber Jubiliäum

Zum 30-jährigen Jubiläum gibt die Münzprägestätte RCM nunmehr zwei Sonderausgaben an 1-Unzen-Silbermünzen mit dem Maple Leaf Motiv heraus, die Mitte/Ende Februar 2018 ausgeliefert werden sollen:

Maple Leaf Sonderausgabe 1: 30 Jahre Maple Leaf – 30 Years 1988-2018

Die erste Sonderausgabe der Maple Leaf Münze ist dadurch gekennzeichnet, dass eine 30 das Ahornblatt umschlingt und so für das 30-jährige Jubiläum steht. Auch auf der Queenseite weist die Angabe 1988-2018 auf das 30-jährige Jubiläum hin. Natürlich wird auch diese Sonderausgabe in 999,9/1000 Silber hergestellt. Eine relativ niedrige Limitierung dieser 30 Jahre Maple Leaf Sonderausgabe von voraussichtlich 250.000 Stück wird das Interesse von Sammlern und Anlegern wecken.

Eine 30 umschlingt das Ahornblatt auf dem Maple Leaf 30 Years 1988-201830 Jahre Maple Leaf Silber mit Jubiläums-Queenseite und Jahreszahlen 1988-2018

 

Maple Leaf Sonderausgabe 2: MAPLE INCUSE 2018

Die zweite Sonderausgabe ist eine sogenannte Incusiv-Prägung, wo das Prägebild besonders tief in die Münze eingeprägt wird. Bei dieser Ausgabe sogar von beiden Seiten, d.h. sowohl die Queen als auch das Ahornblatt. Auch von dieser Sonderausgabe soll es nur eine begrenzte Menge (250.000) geben. Die Auslieferung ist für Mitte/Ende Februar 2018 angedacht.

Maple Leaf INCUSE 2018: Ahornblatt besonders intensiv nach innen geprägt, eine Incusiv-Prägung

 

Der Maple Leaf INCUSE 2018 weist auch auf der Queenseite eine Incusiv-Prägung auf, hier nur eine Jahreszahl: 2018

Beide Ausgaben können von Sammlern/Anlegern nicht direkt bei der Royal Canadian Mint gekauft werden, sondern werden über das bewährte Distributoren-Netzwerk vertrieben. Die Auslieferung an die Händler erfolgt in Masterboxen a 500 Münzen.

Sicherheits-Feature auch auf den Sondermaples

Auch auf den beiden Sonderausgaben ist das Sicherheits-Feature enthalten, was auch die regulären Maple Leaf Silbermünzen seit einigen Jahren vor Fälschern schützt: Unter dem großen Ahornblatt ist noch einmal ein kleines Ahornblatt angebracht, welches eine Micro-Lasergravur beinhaltet, die Fälscher bisher nicht erfolgreich kopieren konnten. Eine kleine 18 in diesem Mini-Ahornblatt zu sehen.

Spezielle Micro-Lasergravur im kleinen Sicherheits-Kennzeichen unter dem großen Ahornblatt

Neben der kleinen Microgravur sind auch die für die Royal Canadian Mint typischen Radiallinien auf den beiden Silbermünzen zu sehen, die in Ihrer Feinheit bisher von Fälschern ebenfalls nicht nachgeahmt werden konnten.

Incusive Prägung wie bei Indian Head Goldmünze

Die als INCUSED bezeichnete Prägetechnik dieser Maple Leaf Silbermünzen wurde in den USA bereits bei den Indian Head Goldmünzen angewendet, siehe z.B. die Indian Head Goldmünze aus 1909, auch dort ist die Prägung INCUSED oder DEPRESSED, also vertieft:

Indian Head Goldmünze 1909 auch als INCUSED Prägung

RCM Vorreiter mit Bullion-DNA-Technik

Die Royal Canadian Mint hat als erste große Münzprägestätte auf der Welt vor einigen Jahren bereits die Bullion-DNA-Technik eingeführt, mit der Händler Maple Leaf Münzen mit einem speziellen Gerät auf Echtheit testen können.

Auch die Incuse-Maples 2018 werden unter den Silber-Anlegern schnell Freude finden.

UBS verweist auf Palladium-Chancen

Die UBS hat in jüngsten Interviews und Analysen auf das besondere Umfeld für Palladium hingewiesen, was laut UBS möglicherweise noch interessanter ist als Gold.

Palladium könnte wegen Katalysatoren kräftig steigen

Palladium befindet sich seit 2016 in einer Aufwärtsbewegung und hat vor kurzem die 1000$-Linie durchbrochen. Heute morgen notiert es aktuell bei 998 $/oz. Eine rege Nachfrage aus dem Automobilmarkt könne bei gleichzeitig vorliegendem Rückgang der Palladium-Förderung für steigende Preise sorgen. Fundamental seien steigende Preise durch die steigende Nachfrage bei sinkendem Angebot gestützt. Palladium wird vor allen Dingen bei Autokatalysatoren hinter Benzinmotoren benötigt, während Platin vor allen Dingen bei Dieselmotoren zum Einsatz kommt. Wegen der weltweiten Kritik an Dieselmotoren steigen die Absätze an benzinbetriebenen Fahrzeugen, was zu vermehrtem Palladiumbedarf führt. Seit dem VW-Dieselskandal vor 2 Jahren ist der Absatz an Dieselfahrzeugen weltweit eingebrochen.

Palladium auch in Münzform erhältlich

In Deutschland kaufen Anleger häufig Palladium in Form von Palladium-Anlagemünzen. Die Nachfrage konzentriert sich dabei auf wenige Anlagemünzen aus Palladium:

Da die Münzen regelmäßig nur kleine Auflagen haben, hat sich bei einigen bereits ein Sammlermarkt entwickelt. Vor allen Dingen für EMU-Münzen aus Palladium werden deutliche Aufgelder bezahlt. Großer Nachfrage erfreut sich auch die neue Palladium-Münze aus den USA mit dem Eagle-Motiv.

Klassiker unter den Palladium-Münzen: Maple Leaf aus Kanada

Palladium-Preis dieses Jahr bereits +50%

Der Palladiumpreis ist dieses Jahr bereits um rund 50% gestiegen, Analysten sehen aber noch kein Ende eines Anstiegs, insoweit besteht für Anleger die Chance, noch weitere Wertsteigerungen mitzunehmen. Mehrere Analysten wollen errechnet haben, dass alleine dieses Jahr die Palladium-Nachfrage das Angebot um rund 8 Millionen Unzen übersteigt und es für einige Katalysatoren-Hersteller in der Tat schwierig werden dürfte, ausreichend Palladium für die Produktion zu erhalten. Während der Palladium-Preis bei Ausbruch des VW-Dieselskandals noch bei 490$/oz lag, notiert er heute bei rund dem Doppelten.

Palladium-Minen größtenteils schon ausgebeutet

Die Palladium-Minen, die es weltweit gibt, gelten als nahezu komplett ausgebeutet, was die Gewinnung immer schwieriger macht. 41% der Produktion stamm aus Russland, 37,5% aus Südafrika, erst danach folgen mit Abstand USA und Kanada mit kleineren Vorkommen. Palladium wird zumeist als Nebenprodukt beim Abbau von Kupfer oder Nickel-Erzen gewonnen.

 

 

Maple Leaf & Co: 32,4 Millionen Silbermünzen in 2016 verkauft

Die staatliche kanadische Münzprägeanstalt Royal Canadian Mint (RCM)  hat die Prägezahlen für das Jahr 2016 bekannt gegeben. In 2016 hat die Royal Canadian Mint 32,4 Millionen Silberunzen in Münzform verkauft.

1 Million Kilo Silber in Form von Silbermünzen verkauft

Dies entspricht 1007 Tonnen Silber oder umgerechnet über 1 Million Kilogramm Silber, welches in Form von Silber-Bullionmünzen verkauft worden ist. Der grösste Teil davon betrifft die auch in Europa beliebten Silber Maple Leaf Münzen

Dies ist annähernd die gleiche Menge wie im Vorjahr 2015, wo 34,3 Millionen Silberunzen verkauft worden sind.

987.600 Goldunzen verkauft

Auch der Gold Maple Leaf hat der kanadischen Münzprägestätte Freude gemacht: Insgesamt wurden 987.600 Unzen Gold in Form von Gold-Bullionmünzen verkauft – ein Großteil davon waren die Maple Leaf Goldmünzen. Auch dies ist in etwa auf Vorjahresniveau, wo man 953.000 Goldunzen verkaufte. Für 2016 konnte man damit leicht mehr (+4%) an Goldmünzen absetzen.

Goldmünze Maple Leaf
Goldmünze Maple Leaf auch erfolgreich in 2016 verkauft

76% des Umsatzes sind Bullionprodukte

Wegen der starken Anlagemünzen-Nachfrage (Maple Leaf in Gold und Silber) macht dieser Bullion-Umsatz mittlerweile bei der Royal Canadian Mint 76% des Gesamtumsatzes aus.

87 ausverkaufte Sammlermünzen

Auch die Sammlermünzen der Royal Canadian Mint schlugen bei den Anlegern und Sammlern ein wie eine Bombe: Im Jahr 2016 gab es insgesamt 87 SELLOUTS, d.h. Sammlermünzen, die komplett ausverkauft wurden, weil die Nachfrage größer als die Auflage der Münzen war. Dies hat zwar den Nachteil, dass einige Sammler leer ausgehen und eine begehrte Münzen ggf. nicht oder nur teurer am Zweitmarkt erhalten, – es hat aber auch den Vorteil, dass die Erstkäufer dieser Münzen sich in der Regel dann über steigende Preise bei einem etwaigen Verkauf freuen können. Ausverkaufte Münzen steigen häufig im Preis.

Silber Maple Leaf – starker Absatz in Deutschland

Für die Royal Canadian Mint und deren Silbermünzenabsatz im Bereich der Maple Leaf Münzen ist Deutschland neben den USA und Japan einer der wichtigsten Absatzmärkte, da hier Anleger die Silbermaples gleich masterboxen-weise (je 500 Stück) erwerben. In den Masterboxen können Anleger bequem und vor äußeren Einflüssen geschützt die Silbermünzen aufbewahren und mehrere Masterboxen einfach übereinander stapeln.

Masterbox mit 500 Silber Maple Leaf Münzen

Maple Leaf Silber versus American Eagle Münze

Der Verkaufserfolg der Maple Leaf Silbermünzen kommt damit nahe an die Verkaufsmenge der amerikanischen US MINT heran. Diese vermeldete für 2016 den Verkauf von 37 Millionen American Eagle Silbermünzen. Knapp mehr als die Kanadier an Bullion-Silbermünzen verkauft haben.