Goldpreis auf 8-Wochen-Hoch durch Trump-Äußerung

Seit Jahresanfang ist der Goldpreis in Euro bereits um 3% gestiegen, dies ist eine Steigerung in 18 Tagen, die so mancher Sparbuch-Besitzer im ganzen Jahr nicht von seiner Bank erwarten darf.

Die jüngste Goldpreisentwicklung auf über 1136 Euro/oz, respektive 1217 US$/oz wird einer Äußerung des designierten US Präsidenten Trump zugeschrieben, der in wenigen Tagen ins Weiße Haus wechselt.

Goldpreis stieg, nachdem Trump den Dollar als zu fest bezeichnete

Der Goldpreis an den internationalen Börsen stieg und die Aktien fielen, als Trump den Greenback als zu fest bezeichnete. Ein weicherer Dollar wäre besser für die Exporte der USA.  Trump ist noch gar nicht im Amt und wirbelt schon die Finanzmärkte durcheinander.

Teilweise notierte Gold bei über 1218 US$/oz, was zuletzt im November letzten Jahres verzeichnet wurde. Das 8-Wochen-Hoch dürfte die Besitzer von Goldbarren und Goldmünzen besonders freuen, steigt doch auch deren Wert.

Trump hatte im Wall Street Journal die Festigkeit des US-Dollars im Vergleich zur chinesischen Währung kritisiert, dies würde „die USA noch umbringen“, so sein Zitat.

Brexit-Bedingungen noch unklar – Gold profitiert

Auch die Brexit-Bedingungen sind noch unklar. Die Briten haben zwar jetzt erklärt, wann Sie austreten wollen, aber nicht wie und zu welchen Bedingungen. Am liebsten würden sie alle Vorteile weiterhin in Anspruch nehmen, – ohne dafür angemessen zu bezahlen. Hier haben verschiedene Regierungen im Euroraum aber bereits einen Riegel vorgeschoben. Großbritannien war zuletzt (wie Deutschland auch) Netto-Zahler in der EU. Der Goldpreis als Krisenwährung profitiert von diesen unsicheren Zeiten. Niemand weiß genau, was Trump von seinen Wahlversprechen tatsächlich umsetzt und niemand weiß genau, wie der Brexit Großbritannies genau gestaltet wird und was er kostet. Anleger fliehen in das Edelmetall Gold und kaufen Goldbarren und Goldmünzen, sodass der Goldpreis seit Jahresbeginn schon um 3% gestiegen ist.

Jetzt Gold kaufen und 10% Profit beim Goldpreis einstreichen laut Credit Suisse

Inmitten der politischen Unwägbarkeiten veröffentlicht die Credit Suisse eine neue Einschätzung der Goldpreisentwicklung 2017. Jetzt Gold zu kaufen könnte sich lohnen, denn die Schweizer Bank sieht einen möglichen Goldpreisanstieg von ca. 10% im Jahr 2017. 1338 US$ könnte ein Gold-Durchschnittspreis für das Jahr 2017 sein, meinten die Analysten von Credit Suisse, mithin ein Anstieg von rund 10% beim Goldpreis.

50 Jahre Krügerrand-Goldmünze passend zur Nachfrage

Passend zur großen Nachfrage nach Goldmünzen zur Geldanlage ist das 50-jährige Jubiläum der Krügerrand Goldmünzen, die erstmals 1967 angeboten wurden. Zum Jubiläum gibt es eine ganze Reihe von Sonderausgaben „Krügerrand“, aber auch die klassische 1-Unzen Krügerrand Goldmünze. Geldanleger müssen also (noch) nicht befürchten, dass den Edelmetallhändlern das Gold ausgeht. Sollte Gold kaufen allerdings noch populärer werden, würden die Fertigungskapazitäten der Goldbarren-Hersteller und Goldmünzen-Hersteller voraussichtlich nicht mehr ausreichen. Ähnliches konnte man während der Lehman-Krise 2008 bereits beobachten, wo Münzprägestätten wochenlange Lieferzeiten aufwiesen – trotz 3-Schicht-Betrieb.

 

 

 

Krügerrand kaufen – 6 Gründe, warum das klug ist

In Deutschland gehört der Krügerrand oder die Krügerrand Goldmünze zu den meistgekauften Anlagemünzen überhaupt. Wir haben hier einmal die sechs Hauptgründe aufgeführt, warum Kunden Krügerrand Gold kaufen:

1.) Mit Krügerrand Gold kaufen nah am Goldpreis:

Wenn Sie die Krügerrand Goldmünze kaufen, werden Sie – vor allen Dingen bei der Größe 1oz feststellen, dass der Verkaufspreis nur einen kleinen einstelligen Prozentsatz über dem reinen Goldpreis liegt,  – Sie kaufen also sehr nahe am Goldpreis, weswegen Sie bei bei positiver Goldpreisentwicklung auch relativ schnell an Gewinnen partizipieren.

 

2.) Krügerrand Goldmünzen sind steuerfrei:

In vielen Ländern der Welt ist der Krügerrand als Goldmünze von der Mehrwertsteuer befreit. So zum Beispiel auch in Deutschland (§25c Umsatzsteuergesetz / UStG). Vor Jahrzehnten gab es einmal eine Mehrwertsteuer auf Goldmünzen wie den Krügerrand in Deutschland, dies ist aber schon lange abgeschafft.

 

3.) Krügerrand Münzen sind weltweit anerkannt:

Wer sich entschlossen hat, Krügerrand Goldmünzen zu kaufen, hat sich für einen der Weltmarktführer bei Anlagegoldmünzen (Bullionmünzen) entschieden. Der Krügerrand ist weltweit anerkannt. Man kann ihn auf der ganzen Welt wieder zu Geld machen: Ob in Österreich, der Schweiz, Luxemburg, Dänemark, Japan oder Australien: Krügerrand Gold wird überall gerne genommen. Wenn Sie Krügerrand Gold online kaufen und dies kommt kurz nach Bestellung zu Ihnen, können Sie ab dann praktisch in jeder grösseren Stadt auf der Welt wieder zu Geld machen, – sofern dies nötig wäre.

 

4.) Kaufkraft erhalten durch Krügerrand kaufen:

Wer Gold in Form der klassischen Krügerrand-Goldmünzen kauft, dürfte eine gute Entscheidung in Sachen Kaufkrafterhalt getätigt haben. Vor 2000 Jahren gab es für eine Goldunze einen Maßanzug, vor 100 Jahren war dies so und heute bekommt man für eine Unze Krügerrand ebenfalls noch einen Maßanzug. Daran erkennen Sie, dass man mit Goldunzen wie dem Krügerrand in der Vergangenheit gut sein Vermögen in die Zukunft retten konnte. Dahingegen ist kaum eine Papierwährung bekannt, die länger als 100 Jahre gehalten hätte. Auch in Deutschland nicht: Weder Reichsmark, noch DM haben 100 Jahre gehalten. Und es sieht im Moment auch nicht so aus, als wenn der Euro 100 Jahre hält. Im Gegenteil. Daher ist Gold kaufen in Form von Krügerrand Goldmünzen auch so populär.

 

5.) 1oz Krügerrand fast immer verfügbar:

Egal, ob Sie Krügerrand Goldmünzen diverser Jahre oder prägefrische Krügerrands kaufen wollen, in der Regel sind diese immer verfügbar. Dies liegt an der großen bisher schon geprägten Menge und den hohen Fertigungskapazitäten der Münzprägestätte. Es mag Phasen geben, wo Krügerrands ggf. „im Zulauf“ sind, d.h. von der Münzprägestätte eingekauft, aber noch auf dem Weg zum Goldhändler, im Sicherheitstransport oder im Zoll, aber die grundsätzliche Verfügbarkeit von Krügerrand Goldmünzen gilt als sehr gut.

 

6.) Krügerrand Goldmünzen anfassen macht Spaß:

Es ist einfach ein nahezu sinnliches Vergnügen, sein GOLD in Form der Krügerrands auch wirklich berühren zu können. Wenn Sie die Goldmünzen kaufen und diese zuhause immer wieder anfassen können, wissen Sie auch wirklich, dass Ihr Vermögen noch da ist. Bei einem Kontoauszug oder Depotauszug haben Sie immer ein Schuldversprechen einer anderen Stelle in der Hand und müssen hoffen, dass zum Auflösungszeitpunkt der Partner noch da ist und das „Wertpapier“ noch „wertvoll“ ist. So manche Eigentümer von angeblich „todsicheren“ Fonds (z.B. Immobilienfonds) waren schon überrascht, als der Wert sank und man jahrelang von der Rückgabe „ausgesperrt“ wurde. Dies kann bei Krügerrand Gold nicht passieren: Sie können es jederzeit anfassen und wenn Sie an einem Sonntag beschließen, es an ihren Nachbarn oder Sohn zu verkaufen oder zu verschenken, dann machen Sie das einfach: Einigung und Übergabe.

Goldpreis 2017: Analysten rechnen mit Goldpreisanstieg

Soll man jetzt Gold kaufen?

Mitte 2016 war der Goldpreis schon bei 1360 US$, dann ging er wieder runter und seit Anfang Januar wieder rauf. Aktuell ist er bei rund 1200 US$/oz, respektive einem Goldkurs von 1123 Euro/oz. Soll man jetzt Gold kaufen? Was wird mit den Zinsen in USA und Europa passieren? Welchen Effekt hat Trump auf den Goldpreis und damit die Goldmünzen Preise?

Gold als Krisenwährung in 2017 kaufen

In 2017 stehen so viele politische Unsicherheiten an, wie es selten zuvor der Fall war: Ein neuer US-Präsident, der sich viel vorgenommen hat, aber womöglich von der Realität eingeholt wird, kommt an die Regierung und scheint vorher für unmöglich gehaltene Entscheidungen treffen zu wollen. Unkalkulierbare Risiken kommen auf die Weltwirtschaft zu: Von möglichen Zöllen über Einfuhrbeschränkungen oder gekippte Handelsabkommen. Die Brexit-Verhandlungen könnten ebenso den Goldpreis beeinflussen wie Finanzkrisen in Griechenland, Italien und anderen Staaten der Eurozone. Der IS-Terror könnte die AfD in Deutschland oder andere eher rechtspopulistisch orientierte Gruppierungen in Europa an die Macht bringen, z.B. auch in Frankreich mit Le Pen. Dies mag für den einen oder anderen eine schöne oder unschöne Vorstellung sein, für Gold als Krisenwährung und den Goldpreis dürfte es positiv sein.

Goldpreisprognosen für 2017 sehen den Goldpreis steigen

Die meisten bisher vorliegenden Goldpreisprognosen sehen einen steigenden Goldkurs in 2017 oder mindestens eine Wahrscheinlichkeit für deutliche Ausschläge nach oben. Zum Gold kaufen könnte es daher jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Wobei es dann sekundär ist, ob Anleger Krügerrand Münzen kaufen oder Goldbarren erwerben, Hauptsache man kauft Gold. Die Goldmünzen Preise dürften nach einhelliger Meinung der Analysten im zweiten Halbjahr tendenziell höher sein als aktuell. Von Goldpreisentwicklungen im Rahmen von +10% und mehr sprechen Analysten. Die Hessische Landesbank (HELABA) und die LBBW (Landesbank Baden Würtemberg) sehen gar eine Goldpreisentwicklung bis auf 1450 US$/oz, die Credit Suisse hatte im letzten Jahr einen Goldpreis für 2017 von 1500 US$/oz für möglich gehalten, Heraeus sieht aktuell eine Steigerungsmöglichkeit von ca. +10%.

Trump-Effekt bei Aktien könnte Gold als Alternativanlage interessant machen

In den USA haben viele Investoren Aktien gekauft – im Hinblick auf das von Trump versprochene grösste Investitionsprogramm in der Geschichte der USA. Die Frage ist nur, ob er dieses so umsetzen kann, wie er es versprochen hat und wer das bezahlen soll. Vermutlich wird die Staatsverschuldung – wie seit 100 Jahren in USA üblich – weiter ausgedehnt, was einem steigenden Goldpreis eher zuträglich sein sollte. Ebenso wie ein möglicher Aktienkursrückgang aufgrund nicht erfüllter Wahlversprechen. Gold als Krisenwährung wird auch in 2017 ein guter Begleiter sein.

USA können sich gar keine deutlich höheren Zinsen erlauben

Die USA können sich gar keine deutlichen Zinsschritte nach oben erlauben: Der Staat müsste dann noch mehr Geld für den Schuldendienst aufbringen, was bei erhöhten Schulden, die Trump offensichtlich machen will, noch schwerer ins Gewicht fallen würde. Die Konjunktur würde wieder abgewürgt und US-Exporte würden reduziert. All das kann Trump und die FED eigentlich nicht wollen. Deswegen wird es voraussichtlich – wenn überhaupt – nur zu minimalen Zinsveränderungen nach oben kommen, die im Goldpreis schon eingepreist sein dürften.