Silber bekämpft an Bord der ISS die Bakterien

Die antibakterielle Wirkung von Silber ist schon lange bekannt, weswegen einige Pflaster- und Deohersteller auch Silber in unterschiedlichster Form ihren Produkten beimischen. Endgültig geadelt wird Silber jetzt aber dadurch, dass es auch an Bord der Raumstation ISS gegen Bakterien kämpft.

Superbakterien schwer zu bekämpfen

Die zwangsläufig an Bord einer Raumfähre auch mitreisenden Bakterien mutieren im Weltall aus bisher noch nicht geklärten Gründen zu sogenannten Superbakterien, die auch resistent gegen zahlreiche Antibiotika sind. Im Magazin ‘Frontiers in Microbiology’ ist eine Studie zu diesen multiresistenten Superbakterien.

Dicke Schutzschicht

Sobald nämlich vermeintliche harmlose Bakterien die Erdatmosphäre verlassen, entwickeln diese dicke Schutzschichten und werden resistenter gegen Antibiotika, was sie zu gefährlichen Krankheitserregern im Weltall macht. Sie vermehren sich schneller und verstoffwechseln schneller.

Silber ist die Lösung gegen die Bakterien

Für die Astronauten an Bord der internationalen Raumstation ISS hat man nun eine Lösung gefunden: Silber! In der Raumstation trug man eine Schicht aus Silber und Ruthenium auf Flächen auf, die besonders anfällig für Bakterienbefall sind. Zum Beispiel hat man dort an der Toilettentür mit dieser Silber-/Ruthenium-Schicht gearbeitet , was desinfizierend wirkte. Bei Messungen war die ehemals bakterienbelegte Fläche auch nach Monaten nicht nur bakterienarm, sondern bakterienfrei.

Silbermünzen zählen hilft…

Insoweit besteht die Hoffnung, dass regelmäßiges Zählen eigener Silbermünzen auch eine positive bakterienreduzierende Auswirkung auf die Bakterienanzahl an Händen und Fingern hat.

Krügerrand 2019 Silber Münze
Heute schon Silbermünzen gezählt? Es wirkt antibakteriell.