Im Vorfeld der G20-Treffen geht Gold etwas zurück

Nach dem fulminanten Goldpreisanstieg letzte Woche notieren die Goldkurse heute morgen (27.6.2019) etwas leichter in nervösem Handel im Vorfeld der G20-Treffen in Japan.

Goldpreis in Euro deutlich über 1200 Euro/oz

Der Goldpreis in Euro notiert mit 1235 €/oz am Donnerstag Vormittag immer noch deutlich über der magischen 1200-Euro-Linie. Auch in US-Dollar wird die 1400$-Linie nicht unterschritten, die letzten Notierungen in Dollar lagen bei 1404 $ pro Feinunze Gold.

US Finanzminister positiv für Gespräche mit China

Der amerikanische Außenminister Mnuchin äußerte sich gestern positiv zu den anstehenden Gesprächen mit China, ein Handelsabkommen, welches Zölle vermeide, sei zu ‘90% in trockenen Tüchern’. Die Verzinsung von 10-jährigen US-Staatsanleihen liegt immer noch historisch niedrig be 2,05%.

Goldverbrauch in Indien rückläufig

Etwas dämpfend auf den Goldpreis wirkte die Nachricht aus Indien, dass bei den gestiegenen Goldpreisen die Nachfrage nach Goldschmuck rückläufig sei. Indien gehört mit China zu den weltweit größten Goldnachfragern. In China ist die Nachfrage nach Gold jedoch unverändert hoch.

Merrill Lynch zahlt 25 Millionen US-Dollar Strafe

Das US Justizministerium verurteilte die Bank of America – Merrill Lynch Commodities Handelseinheit zu einer Strafzahlung von 25 Millionen Dollar, damit Ermittlungen eingestellt werden. Das Justizministerium erklärte, dass die Bank zwischen 2008 und 2014 den Edelmetall-Terminmarkt manipuliert habe. Phantasie-Orders seien zur Erreichung bestimmter Goldpreis-Bewegungen in den Markt gelegt worden, die dann kurz vor Ausführung zurückgezogen worden sind. So habe man den falschen Eindrück eines Überangebots oder großer Nachfrage erweckt und Kurse in die gewollte Richtung bewegen können. In einer anderen Vereinbarung hat Merrill Lynch bereits zugestimmt, 11,5 Millionen Dollar zu zahlen.

Damit haben diejenigen offensichtlich Recht gehabt, die in der Vergangenheit als Verschwörungstheoretiker bezeichnet wurden, wenn sie behaupteten, der Goldpreis werde manipuliert.

Maple Leaf und Krügerrand die Favoriten

Deutsche Anleger kaufen aktuell massiv Gold, vor allen Dingen haben es die Käufer physischen Goldes auf die Maple Leaf und Krügerrand-Goldmünzen fokussiert, die sich in vielen Edelmetall-Orders wiederfanden. Der Markt ist aktuell von Käufern geprägt: Auf 99 Kaufaufträge kommt 1 Verkaufsauftrag. Käufer nutzten Preisrücksetzer sofort für Nachkäufe.