volksbank-logo-negativzinsen

Bei 15 Volksbanken zahlen Sparer schon Negativzinsen – Gelder fließen ins Gold

Schon bisher haben Banken und Sparkassen für Sparguthaben wenig Zinsen gezahlt, – häufig begann der Zinssatz, der vergütet wurde, mit „Null Komma“, – so berichtete ein Goldkäufer heute Vormittag über einen Zinssatz von 0,05% für eine Einlage im fünfstelligen Bereich.

Doch nun nehmen immer mehr Banken und Sparkassen Negativzinsen vom Sparer: Kunden, die Geld auf dem Konto haben, müssen dafür eine Vergütung an die Bank zahlen, statt Zinsen zu erhalten.

Mittlerweile nehmen z.B. mindestens 15 Volksbanken in Deutschland Negativzinsen:

Negativzinsen bei Volksbanken:

  1. Volksbank Reutlingen mit -0,5%
  2. Raiffeisenbank Gmund mit -0,4%
  3. VR-Bank Donau-Mindel mit -0.4%
  4. Volksbank Ermstal-Alb mit -0,4%
  5. Volksbank Baden-Baden mit -0,4%
  6. Volksbank Pinneberg-Elmshorn mit -0,4%
  7. Dresdner Volksbank mit -0,4%
  8. Volksbank Stendal mit -0,4%
  9. Raiba Südstormarn Mölln mit -0,4%
  10. Skatbank mit -0,4%
  11. Spardabank Berlin mit -0,4%
  12. VR-Bank Mittelsachsen mit -0,3%
  13. VR-Bank Niederschlesien mit -0,3%
  14. Ethikbank individuell
  15. Volksbank Eisenberg individuell

Teilweise ist die Negativzinsfestsetzung von der Höhe des Guthabens abhängig, so werden  z.B. bei der Volksbank Stendal Negativzinsen erst bei Guthaben ab 100.000 Euro fällig, aber bei der Volksbank Reutlingen fallen Negativzinsen bereits ab 10.000 Euro Tagesgeldguthaben und ab dem ersten Euro auf dem Girokonto an.

Großanleger bluten fast immer

Großanleger, die 100.000, 500.000 oder 1 Mio auf Festgeld- oder Tagesgeldkonten parken, bluten fast immer und bekommen eine Strafe (Negativzinsen) für die Geldanlage auf der Bank berechnet.

Kunden kaufen Gold statt Negativzinsen zu zahlen

Immer mehr Kunden der Banken kaufen daher Gold beim Edelmetallhändler statt für die Einlage Strafzinsen an die Bank zu zahlen, was zu realen Vermögensverlusten führen würde. Der Goldpreis in Euro ist seit Jahresbeginn auch schon um mehr als 3% gestiegen, was ein Investment in Gold im Vergleich zum Negativzins erst Recht interessant macht.

EZB lässt Zinsen bei Null Prozent

Die Europäische Zentralbank hat am Donnerstag den Leitzins im Euroraum bei NULL Prozent belassen. Banken erhalten also für auf den Konten bei der EZB gehaltene Beträge keinerlei Zinsen, auch wenn EZB-Präsident Draghi in Aussicht gestellt hat, dass dies zukünftig anders sein könnte.

 

Große Bank in Spanien pleite – Bankrun begann

Einige Goldkäufer nennen auch einen anderen Grund für Goldkäufe: Das mangelnde Vertrauen in das Bankensystem: So wurde in den letzten Tagen bekannt, dass eine der grössten Banken Spaniens kurz vor dem Aus stand: Die Banco Popular mit 1800 Filialen und 12.000 Mitarbeitern wurde von der EZB als gefährdet eingestuft: Liquiditätsprobleme führten dazu, dass die EZB das drohende Aus festgestellt hatte. Die spanische Regierung hatte angekündigt, die Bank NICHT durch staatliche Maßnahmen retten zu wollen… die Anleger hatten schon zu Tausenden begonnen, ihre Guthaben abzuheben, was zu Liquiditätsproblemen der Bank führte. In letzter Sekunde rettete die spanische Großbank Santander die Banco Popular, indem sie die Gesamtbank für einen symbolischen Euro kaufte.

Alle Aktionäre verlieren den gesamten Einsatz und Inhaber nachrangiger Banken-Anleihen verlieren zwei Milliarden Euro. Die Anleihen waren von einigen Banken als „sicher“ verkauft worden. Der EZB-Vizepräsident bestätigte am Donnerstag den Bankrun.

 

Deutsche Edelmetallhändler erhalten Orders von spanischen Kunden

Mehrere deutsche Edelmetallhändler verzeichneten vermehrte Orders aus Spanien, – besonders gefragt waren von spanischen Anlegern:

 

 

 

Folgen Sie uns: