Goldpreis in 2016 um 11% gestiegen

Der Goldpreis in Euro ist im Jahr 2016 um rund 11% gestiegen. Investoren, die zum Jahresende 2015 bei einem Goldkurs um 977 Euro Gold gekauft haben, konnten sich kurz vor Weihnachten über einen rund 11% höheren Goldpreis von rund 1082 Euro/Unze freuen. Im ersten Quartal 2016 verzeichnete Gold noch deutlich höhere Goldpreise, die dann gegen Jahresende aber auf ein sattes Plus von 11% einpendelten.

Mit Gold deutlich mehr Geld verdient als mit einem Sparbuch

Im Vergleich zum Sparbuch, auf dem viele Anleger aktuell deutlich unter 1% Zinsen von ihrer Bank erhalten, hat Gold damit mehr als 10x besser abgeschnitten.

Goldmünzen kaufen schlägt Festgeld und Sparkonto

Wer Goldmünzen wie den Krügerrand, Maple Leaf oder Wiener Philharmoniker zum Jahreswechsel gekauft hat, hat – auch nach allen Transaktionskosten – deutlich mehr Geld verdient als Anleger mit einem Festgeld oder Sparbuch.

Italienische Bankenrettung beflügelt Goldkäufe

In Italien ist mit einem Notfallplan ein Bankenrettungsprogramm im Volumen von 20 Milliarden Euro beschlossen worden, u.a. hatte die Bank Monte dei Paschi in Italien bekannt gegeben, dass sie bis zum Jahresende mindestens 5 Milliarden an Unterstützung benötige, um nicht schließen zu müssen. EU-Vereinbarungen hatten eigentlich vorgesehen, dass es keine staatlichen Bankenrettungen mehr ohne Beteiligung der Sparer und Geldanleger gibt, – in Italien scheint man sich allerdings an diese Vereinbarung nicht halten zu wollen. Betroffen sind auch andere italienische Institute. Die Nachricht von der notwendigen Banken-Rettung in Italien beflügelte Goldkäufe in Deutschland. Anleger orderten vermehrt Goldmünzen der Größe 1 Unze und Goldbarren zu 100 Gramm.

Folgen Sie uns: