Ende der Milchflecken: Kanada führt MINTSHIELD-Technik ein – Start mit Maple Leaf 2018

Geht es nach der Royal Canadian Mint, der staatlichen Münzprägestätte Kanadas, sollen kleine weiße Flecken auf Silbermünzen, sogenannte Milchflecken (milky spots) der Vergangenheit angehören.

In der Vergangenheit hatten sich auf Silbermünzen, vor allen Dingen Silber-Anlagemünzen aller möglichen Münzprägestätten nach einiger Zeit immer wieder kleine weiße Punkte gebildet, die wie Milchflecken aussahen. Dies tat zwar dem Edelmetallgehalt einer Silberanlagemünze keinen Abbruch, – 31,1 Gramm Silber blieben auch mit einem kleinen weißen Fleck 31,1 Gramm Silber, aber der eine oder andere Sammler, Investor oder auch Händler hat sich darüber geärgert.

Mintshield Surface Protection – Schutz vor Milchflecken

Die kanadische Münzprägestätte hat nunmehr federführend auf der Welt ein Verfahren entwickelt, was solche Flecken in der Zukunft ausschließen oder mindestens deutlich unwahrscheinlicher machen soll: Die Mintshield Surface Protection– Technik.

Die Kanadier beginnen mit den aktuellen Auslieferungen von Maple Leaf Silbermünzen 2018 mit dieser Technik. Die neuen Silbermaples sind bereits mit dieser Technik geschützt.

Dem Milchflecken auf der Spur

Das Team der Royal Canadian Mint ist den Milchflecken auf Silbermünzen, die auf Silbermünzen zahlreicher Hersteller und eben auch den Maple Leaf Silbermünzen auftraten, in jahrelanger Forschungsarbeit auf die Spur gegangen.

Wie Dr.Xianyao Li, Cheftechniker der Royal Canadian Mint erläuterte, sind Milchflecken nicht auf einen einzelnen Grund zurückzuführen, sondern verschiedene, zusammenspielende Faktoren legen die Ursache für Milchflecken.

Dabei spielt eine wesentliche Rolle, wie Silber im Produktionsprozess mit anderen Materialien, die z.B. in der Luft oder an Maschinen sind, reagiert. Die Münzprägestätte hatte Münzen in verschiedenen Produktions- und Alterungsstadien mit Röntgentechnik und morphologischen Untersuchungen unter die Lupe genommen.

Als Ergebnis hat die Royal Canadian Mint eine Technik entwickelt, die die Lösung zur deutlichen Reduzierung der Entstehungswahrscheinlichkeit von Milchflecken zu sein schien. Erste Tests in kleinen Mengen verliefen positiv. Die neue Technik konnte nachhaltig das Entstehen von Milchflecken verhindern. Auch in der Massenproduktion unter Realbedingungen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt.

Die Aufgabenstellung, die neue Technik in den Produktionsprozess großer Mengen Silbermünzen zu integrieren, die auf schnell laufenden Maschinen hergestellt werden, war die besondere Herausforderung für Dr. Li.

Mit der MINTSHIELD-Technik ist es gelungen, dies zu gewährleisten. Die Münzprägestätte wendet das Verfahren auf alle Silber Maple Leaf Bullionmünzen ab Produktionsdatum 2018 an und konnte damit die Milchfleckenauftrittswahrscheinlichkeit drastisch reduzieren.

Dabei wird die Zusammensetzung des Materials der Silbermünze 999,9er Silber in keinster Weise verändert.

Wie genau die neue Mintshield-Technik umgesetzt wurde, verrät die Münzprägestätte nicht, um sich einen Wettbewerbsvorteil vor anderen Münzprägestätten zu behalten. Nach der Einführung der Bullion DNA-Technik, den radialen Sicherheitslinien auf den Münzen wurde mit der MINTSHIELD-Technik nunmehr ein weiterer technischer Meilenstein durch die Royal Canadian Mint gelegt.

Weiterführende Informationen:

Mintshield-Technik der Royal Canadian Mint

Silbermünzen Maple Leaf mit MINTSHIELD-Technik

 

Please follow and like us: