Goldmünzen Britannia der Royal Mint erfolgreich am Markt

Die British Royal Mint, die im Nordwesten von Cardiff in Wales eine große Münzprägestätte betreibt, blickt nicht nur auf 1100 Jahre Münzprägestätten-Geschichte zurück, sondern auch auf ein erfolgreiches letztes Jahr, was den Bullionmünzen-Vertrieb (Britannia) betrifft.

50% mehr Goldmünzen und Goldbarren in 2016 verkauft

In 2016 hat man 50% mehr Goldbarren und Goldmünzen verkauft als noch ein Jahr zuvor. Die Britannia-Goldmünzen haben sich erfolgreich im Königreich (UK) und auch in Kontinentaleuropa verkauft, vor allen Dingen in Deutschland.

Paletten statten Boxen mit Silbermünzen Britannia

Während Bullionmanager Nick Bowkett früher froh war, wenn jemand ein paar Boxen mit Britannia Silbermünzen gekauft hat, werden diese heute palettenweise an Weiterverkäufer verkauft. Unter Bowkett wurden einige Dinge rund um die Britannia-Münzen marktgerechter gestaltet, – bis hin zur Verpackung.

British Royal Mint im Vergleich

Die British Royal Mint kann mit den im letzten Jahr abgesetzten 237.000 Goldunzen natürlich nicht mit den 1,2 Millionen Goldunzen der US Mint (Eagle und Büffel) mithalten und auch die Österreicher liegen mit 534.000 Goldunzen vor den Briten, aber man hat sich die letzten Jahre langsam von unten nach oben gerobbt. Auch die Perth Mint liegt mit 520.000 verkauften Goldunzen noch vor der British Royal Mint.

70% Großhandel, Schwerpunkt USA und Deutschland

Die British Royal Mint verkauft 70% der Bullionmünzen in den Großhandel, vor allen Dingen Britannia und Sovereigns: Deutschland und USA gehören dort zu den Kernmärkten. In Großbritannien kaufen viele Sammler einzelne Münzen direkt ab Münzprägestätte ein. Für den deutschen Markt arbeitet man mit ausgesuchten Distributoren der Royal Mint zusammen, die wiederum dann an Endkunden verkaufen. Dies hat für den Kunden Geschwindigkeits- und Logistikkosten-Vorteile.

Umsatz in Deutschland mit Goldmünzen und Silbermünzen verdoppelt

Die Verkäufe an Gold- und Silbermünzen nach Deutschland haben sich im Jahr 2016 verdoppelt, teilt die Royal Mint mit. Maßgeblicher Grund sind starke Verkäufe an Britannia-Goldmünzen und den Britannia-Silbermünzen, auch Sonderausgaben wie Lunarmünzen und Queens Beast-Münzen. Auf grosses Interesse stoßen in Deutschland auch die 1/10 oz Goldmünzen der Britannia Serie.

Brexit sorgte für vermehrte Nachfrage nach Goldmünzen

Nach der Brexit-Entscheidung gab es sowohl in Großbritannien wie auch in Deutschland einen Nachfrageschub nach britischen Goldmünze.

LBMA: Goldpreis-Vorhersage für 2017 durchweg positiv

Die Londoner LBMA als eine der weltweit anerkanntesten Edelmetallhandelsvereinigungen hat ihre Mitglieder nach einer Einschätzung der in 2017 eintretenden Preise für Gold und Silber befragt. Die Antworten sind durchweg positiv, die Experten gehen im Schnitt von einem Goldpreis aus, der im Schnitt des Jahres 2017 5,3% höher sein dürfte als der Goldpreis im Schnitt der ersten 15 Januartage dieses Jahres.

Goldpreis steigt in 2017

Während der Goldpreis tatsächlich in den ersten beiden Januarwochen im Schnitt bei 1181 US$/oz gelegen hat, sehen die Analysten für einen Gesamtjahres-Durchschnitt beim Goldpreis eher ein höheres Niveau, nämlich 1244 $/oz, was einer Steigerung von 5,3% entsprechen würde. Damit würde sich Gold immer noch deutlich besser entwickeln als festverzinsliche Wertpapiere oder Spareinlagen, die bei der Niedrigzinspolitik der EZB kaum noch Zinsen bringen.

Gold als Anlageform bleibt interessant

Damit bleibt Gold als Anlageform für Kapitalanleger weiter interessant, wobei es sekundär ist, ob Anleger Goldmünzen kaufen oder in Goldbarren investieren. Gold sollte nach Meinung der Analysten im Jahr 2017 deutlich steigen.

Silber steigt mehr als Gold

Für Silber sehen die Analysten der LBMA sogar noch etwas mehr Potential: Der Silberpreis sollte im Jahresschnitt 2017 7,1% höher sein als in den ersten Januartagen. So der Durchschnitt der Einschätzung der LBMA-Analysten. Der Anfang Januar gewesene Durchschnitts-Silberpreis von 16,59$ soll im Jahresschnitt bei 17,77 $ liegen, – da ist also noch Luft nach oben.

Auch Platin und Palladium im Plus

Für Platin sieht der Schnitt der Vorhersagen ein Plus von 4,9% für 2017, bei Palladium eher verhaltene +2,4%

 

 

 

 

 

5 Millionen Silbermünzen Eagle im Januar 2017 verkauft

Die staatliche amerikanische Münzprägeanstalt US Mint teilt mit, dass sie im Januar 2017 alleine 5.127.500 Silbermünzen des Typs American Eagle verkauft hat.

Silbermünzen-Rekord seit 12 Monaten

Dies ist so viel wie die letzten 11 Monate schon nicht mehr. Das letzte Mal hat man mehr Silbermünzen im Januar 2016 verkauft, nämlich 5,95 Millionen Stück. Im gesamten Vorjahr 2016 hat die US Mint 37,7 Millionen Silbermünzen Eagle verkauft.  Im Dezember letzten Jahres wurden nur 240.000 Eagles verkauft, mithin weniger als 1/20 des Januarabsatzes in diesem Jahr.

Kapitalanleger kaufen Silbermünzen

Auch wenn traditionell Großhändler im Januar auf Vorrat Silbermünzen einkaufen, zeigt der Absatz von 5,1 Millionen Silbermünzen in einem Monat, dass noch immer zahlreiche Kapitalanleger auf Silber als Geldanlage setzen. Silber-Eagles aus den USA werden traditionell masterboxenweise, d.h. in Mengen a 500 Stück von Geldanlegern gekauft. Genauso wie die Silbermünzen-Wettbewerber Maple Leaf und Wiener Philharmoniker.

Känguru aus Silber macht dem American Eagle Konkurrenz

Die Känguru Silbermünzen der Perth Mint machen seit ca. 1 Jahr der Silbermünze Eagle Konkurrenz, da diese in der Regel etwas preiswerter vom Handel angeboten werden können und in Masterboxen a 250 Silbermünzen verkauft werden.

Goldmünzen kaufen: jetzt günstiger Zeitpunkt

Der Goldpreis ist im letzten Jahr um mehr als 11% gestiegen, seit Jahresbeginn schon um mehr als 3%. Aktuell gibt es einen kleinen Goldpreis-Rücksetzer, der Goldmünzen kaufen um rund 10 bis 15 Euro pro Unze preiswerter macht. Preisbewusste Investoren machen sich das für Goldkäufe zunutze.

Krügerrand Goldmünze besonders beliebt

Die Krügerrand 1oz Goldmünze 2017 und auch die Krügerrand Münze aus diversen Jahren sind dabei besonders beliebt. Wer Gold online kaufen will, nutzt aktuell den günstigen Krügerrand Preis für Aufstockungen seines persönlichen Gold-Vorrats, – erwarten doch die meisten Analysten für dieses Jahr einen Goldpreisanstieg von 10% und mehr.

Goldmünzen Preise laden ein

Die Goldmünzen-Preise laden aber auch bei anderen Bullionmünzen wie Maple Leaf, Känguru und Wiener Philharmoniker zum Gold kaufen ein, – mehr Kunden als in den Vorwochen tätigen Online Käufe von Gold. Berichte in Focus Money über hervorragende bis sehr gute Bewertungen für Anlagegold24 sowohl im Goldmünzen- wie auch Silbermünzenbereich führten noch zusätzliche Käufer zum Gold kaufen.

Preis Krügerrand hat Aussicht nach oben

Der Preis für die Goldunze Krügerrand hat nach Meinung führender Analysten dieses Jahr Spielraum bis über 1250 Euro/oz. Der neue US-Präsident Trump sorgt an den Finanzmärkten für neue Unsicherheiten, was traditionell einen Zustrom an Goldkäufern bedeutet, da Gold als sicherer Hafen gilt.

Besonders beliebt: Krügerrand Goldmünze zum 50-jährigen Jubiläum

Die Krügerrand Goldmünze zum 50jährigen Jubiläum des Krügerrands, die zusätzlich mit einem besonderen Privymark versehen ist und auf nur 100.000 Stück limitiert wurde, erfreut sich – obwohl sie etwas teurer ist als die Normalversion – starker Nachfrage, sodass die Nacheindeckung für den Handel langsam schwierig wird. Die Münzprägestätte hat wohl mehr Nachfrage als überhaupt Münzen zur Verfügung standen. Für den Sammler ein gutes Zeichen

Krügerrand 1967 2017 Jubiläum Privymark
Krügerrand 1967 2017 Jubiläum Privymark

 

Platin Philharmoniker 2017 lieferbar – Erstauslieferung des zweiten Jahrgangs

Der Platin-Philharmoniker hat im letzten Jahr auf der Münzmesse World Money Fair in Berlin eingeschlagen wie eine Bombe. Keiner der Wettbewerber hatte damit gerechnet, dass die österreichische Münzprägestätte eine Platin-Anlagemünze mit einem Euro-Nennwert herausgibt.

Platin-Philharmoniker erste Euro-Platin-Anlagemünze

Mit dem Platin-Philharmoniker ist in 2016 die allererste Platin-Anlagemünze Europas ausgegeben worden. Heute ist der Tag der Erstauslieferung der Platin-Philharmoniker 2017. Die Münze Österreich AG produziert die Euromünzen aus Platin in ihrer Prägestätte in Wien.

Mit dem Platin-Philharmoniker auf steigenden Platinpreis setzen

Anleger, die auf einen steigenden Platinpreis setzen, weil z.B. in der Automobilindustrie mehr Platin für eine bessere Abgasreinigung (statt Schummelsoftware) gebraucht wird, setzen auf den Platin-Philharmoniker gleich im 10er-Pack: 10 dieser Platin-Philharmoniker liefert die Münze Österreich in einer Original-Dose (englisch: „tube“) aus. Das sieht dann so aus:

Platin-Philharmoniker 2017 im tube
Platin-Philharmoniker 2017 im tube

 

Natürlich können Anleger aber auch einzelne Platin-Philharmoniker aus 999,5er-Platin kaufen, z.B. beim Distributor der Münze Österreich: Platin Philharmoniker kaufen

 

Die ersten Jahrgänge des Platin-Philharmonikers besonders interessant

Die ersten Jahrgänge des Platin-Philharmonikers, also 2016 und 2017 dürften für Anleger auf lange Sicht besonders interessant sein, da es sich bei anderen Münzen herausgestellt hat, dass regelmässig für  die ersten Jahrgänge am Markt ein numismatisches Aufgeld ausgebildet wird.

 

 

Krügerrand Preis: Entwicklung von 2000 bis 2017

Der Krügerrand als Goldmünze ist wegen seines 50-jährigen Jubiläums wieder in allen Zeitungen aufgeführt, doch wie hat sich überhaupt der Krügerrand Preis entwickelt? Vor allen Dingen der Krügerrand Preis in Euro?

Krügerrand Preis im Chart:

Wir haben dazu einmal die Krügerrand-Endkundenpreise jeweils vom Jahresanfang seit dem Jahr 2000 bis zum Jahr 2017 in Euro in einen Chart gefasst. Gelistet ist also nicht nur der reine Goldpreis, sondern der Krügerrand-Abgabepreis führender Goldhändler in Deutschland jeweils zu Jahresbeginn.

Krügerrand Preis in Euro 2000 bis 2017
Krügerrand Preis in Euro 2000 bis 2017

Krügerrand Preis steigt von 296 Euro auf über 1100 Euro

Man sieht eindrucksvoll, wie sich der Krügerrand Preis vom Jahresanfang des Jahres 2000 mit 296 Euro auf über 1100 Euro (genau:1156 Euro) zum Jahresbeginn des Jahre 2017 entwickelt hat.

Mit Krügerrand Goldmünzen sein Geld mehr als verdreifacht

Wer also zum damaligen Preis Krügerrand Goldmünzen im Jahr 2000 gekauft hat, hat sein Kapital mittlerweile mehr als verdreifacht. Steuerfrei übrigens, da eine Wertsteigerung von Goldmünzen im Privatvermögen nach einem Jahr Haltedauer einkommensteuerfrei ist (gilt für Deutschland).

Krügerrand Preis-Chart zeigt aufwärts

Der Chart zeigt auch, dass seit 2014 der Krügerrand Preis-Chart wieder nach oben zeigt. Es geht aufwärts mit dem Goldpreis und damit auch den Abgabepreisen des Krügerrands. Zu Beginn des Jahres 2013 kostete ein Krügerrand 1342 Euro. Bis dahin haben die aktuellen Preise noch etwas Luft. Geht die Aufwärts-Ralley weiter, macht also auch ein Einstieg auf jetzigem Niveau noch Sinn. Bei Nullzinsen oder Niedrigzinsen als Alternative greifen ohnehin viele Anleger zum Gold und dort häufig zum Krügerrand.

Krügerrand oder Maple Leaf kaufen? Sekundär!

Ob Sie als Anleger Krügerrand Goldmünzen oder lieber eine der anderen beliebten Anlagemünzen wie Maple Leaf, Känguru, Britannia oder Philharmoniker kaufen, ist eigentlich sekundär. Der Preis eines Krügerrands unterscheidet sich meist nur marginal von dem Preis einer Maple Leaf Goldmünze oder einer anderen Bulliongoldmünze. Viel entscheidender ist, dass man überhaupt Gold kauft. Auf lange Sicht ist es nicht entscheidend, ob man 10 Euro mehr oder weniger für das eine oder andere Goldmünzen-Modell bezahlt hat. Wenn der Goldpreis weiter steigt wie in der Vergangenheit und damit auch der Krügerrand Preis oder der Preis anderer Goldmünzen, ist es am Ende der Betrachtung eine Nachkommastelle in der Rendite Ihres Portfolios. Viel entscheidender ist, ob und wann Sie sich entschlossen haben, Gold zu kaufen. In der Vergangenheit haben die Zauderer oft zu lange mit einem Kauf gewartet, auf den Preisrücksetzer, der dann doch nicht kam.

Wie ist heute der Krügerrand Preis ?

Den aktuellen Preis für Krügerrand 1oz Goldmünzen 2017 erfahren Sie stets hier: Krügerrand Preis

 

 

 

Platinpreis 2017 – geht es im ersten Quartal wieder 10% hoch?

Die Analysten der BNP Paribas sehen für das erste Quartal 2017 eine mögliche Platin-Ralley. Dies sei auch in den Vorjahren so gewesen, ausgelöst von Nachfragen aus der Automobilindustrie.

Platinpreis 10% im Plus im ersten Quartal

In der vergangenen zehn Jahren – so die Analysten der BNP – sei der Platinpreis im ersten Quartal eines jeden Jahres im Schnitt um 10% gestiegen.

Auch dieses Jahr habe der Platinpreis eine Talfahrt pünktlich zum Jahreswechsel beendet, ein Abwärtstrend sei bei 920$/oz nach oben verlassen worden.Auch das Dezemberhoch von 952 US$ sei bereits überschritten worden. Aktuell steht Platin bei 967 US$/oz (19.1.2017)

1021$ sei das nächste Ziel für Platin

Das Novemberhoch von 1021$/oz sei das nächste Ziel des Platinpreises, auf dem Weg dahin muss noch die 200-Tage Linie (1007$) überschritten werden. Dann sei der Weg nach oben für Platin frei.

Platin-Philharmoniker und Platin-Krügerrand 2017

In 2017 haben sich bereits der Platin-Krügerrand (allerdings mit nur 1967 Exemplaren) und der Platin-Philharmoniker angekündigt. Der Platin-Philharmoniker 2017 soll bis Ende Januar an die Händler ausgeliefert werden.

Platin im Katalysatorbau unentbehrlich

Trotz aller Versuche, Platin durch andere, weniger teure Materialien im Katalysatorbau zu ersetzen, ist es der Automobilindustrie bislang nicht gelungen, ein ähnlich effektives Material wie Platin zu finden. Um Platin zu sparen, haben einige Konzerne „Pfuschsoftware“ entwickelt, die bei Tests sauberere Abgase vorgaukelt, diese aber nur auf dem Rollenprüfstand erreicht. Diese Strategie des Täuschens wird in den nächsten Jahren durch echte Abgasreinigung ersetzt werden müssen – gute Aussichten für Platin.

Platin für Investoren

Investoren, die sich – häufig als Ergänzung zu bestehenden Gold- und Silber-Investments – etwas Platin zulegen wollen, stehen Platinmünzen und Platinbarren zur Verfügung, Sammler und Investoren freuen sich bereits auf den Platin-Philharmoniker 2017:

Platin Philharmoniker 2017
Platin Philharmoniker 2017

 

Bei den rosigen Aussichten für das Edelmetall Platin sicher eine vernünftige Investition.

 

 

Goldpreis-Prognose von Sharps Pixley für 2017 positiv – auch Edelmetall Silber im Plus

Besitzer von Goldbarren und Goldmünzen interessieren sich traditionell kurz nach dem Jahreswechsel für die Goldpreis-Prognosen für das neue Jahr. Auch wenn nicht alle Prognosen immer eintreffen, so überrascht doch fast die Einheitlichkeit der Vorhersagen für den Goldpreis im Jahr 2017: alle sehen steigende Preise für Goldbarren und Goldmünzen, weil das Rohmaterial teurer wird.

Goldpreis könnte bis auf 1390 US$/oz steigen

Sharps Pixley, der alteingesessene britische Goldhändler, sieht für das Jahr 2017 eine mögliche Goldpreis-Steigerung bis auf 1390 US$/oz (18.1.2017: 1216 US$/oz), was einer Steigerung von mehr als 10% entspricht.

Im Durchschnitt sollte sich der Goldpreis im Jahr 2017 bei 1310$ bewegen, meint Sharps Pixley. Vorhersagen für das Jahr 2017 seien wegen der politischen Unwägbarkeiten zwar schwierig, aber die Hauptnachfragen aus Indien, China und seitens der Zentralbanken sorgen für eine bullishe Stimmung bei dem Londoner Edelmetallhändler. Inmitten der vielen Krisenherde (Wahlen in der Eurozone, geopolitische Spannungen im Mittleren Osten, Handelskriege zwischen USA und China steigt auch die Gefahr einer Inflation.

Sharps-Pixley-Vorhersage für Gold

Mögliches Goldpreis-Hoch 2017  :  $1390

Mögliches Goldpreis-Tief 2017:       $1148

Vermutlicher Goldpreis-Durchschnitt 2017: $1310

(Aktueller Goldpreis 18.1.2017: 1216 US$)

 

2017 könnte demnach das Jahr werden, in dem der Goldpreis-Aufwärtstrend so richtig beginnt. Für langfristige Investoren ist Gold also interessanter denn je, meint Sharps Pixley. Alleine die Käufe an physischem Gold könnten Gold um 15% nach oben bewegen. Goldbarren- und Goldmünzenkäufer würden sich somit ihren Goldpreisanstieg selber erkaufen.

Silberpreis soll auch steigen

Auch der Silberpreis könnte im Jahr 2017 steigen und den langfristigen Abwärtstrend, der charttechnisch seit 2011 vorliegt, aushebeln. Die Prognose für 2017 ist aber angesichts der Wahlen in Europa und der nur schwer einschätzbaren Politik der USA außerordentlich schwierig.  Die Entwicklung werde parallel zu Gold stattfinden. Es gibt einen starken Überhang bei ETFs und am Futures-Markt. Es könne Silberpreis-Anstiege und Mitnahme-Effekte geben, ebenso auch große Liquidations-Positionen, die den Preis beeinflussen.

Im Detail sieht Sharps-Pixley folgende Entwicklungen bei Silber als wahrscheinlich an:

Silberpreis-Hoch in 2017: 23 US$

Silberpreis-Tief in 2017: 15,95 US$

Silberpreis-Durchschnitt in 2017: 19,75$

(Silberpreis per 18.1.2017: 17,38$

 

 

 

 

 

 

Goldpreis 2017: Analysten rechnen mit Goldpreisanstieg

Soll man jetzt Gold kaufen?

Mitte 2016 war der Goldpreis schon bei 1360 US$, dann ging er wieder runter und seit Anfang Januar wieder rauf. Aktuell ist er bei rund 1200 US$/oz, respektive einem Goldkurs von 1123 Euro/oz. Soll man jetzt Gold kaufen? Was wird mit den Zinsen in USA und Europa passieren? Welchen Effekt hat Trump auf den Goldpreis und damit die Goldmünzen Preise?

Gold als Krisenwährung in 2017 kaufen

In 2017 stehen so viele politische Unsicherheiten an, wie es selten zuvor der Fall war: Ein neuer US-Präsident, der sich viel vorgenommen hat, aber womöglich von der Realität eingeholt wird, kommt an die Regierung und scheint vorher für unmöglich gehaltene Entscheidungen treffen zu wollen. Unkalkulierbare Risiken kommen auf die Weltwirtschaft zu: Von möglichen Zöllen über Einfuhrbeschränkungen oder gekippte Handelsabkommen. Die Brexit-Verhandlungen könnten ebenso den Goldpreis beeinflussen wie Finanzkrisen in Griechenland, Italien und anderen Staaten der Eurozone. Der IS-Terror könnte die AfD in Deutschland oder andere eher rechtspopulistisch orientierte Gruppierungen in Europa an die Macht bringen, z.B. auch in Frankreich mit Le Pen. Dies mag für den einen oder anderen eine schöne oder unschöne Vorstellung sein, für Gold als Krisenwährung und den Goldpreis dürfte es positiv sein.

Goldpreisprognosen für 2017 sehen den Goldpreis steigen

Die meisten bisher vorliegenden Goldpreisprognosen sehen einen steigenden Goldkurs in 2017 oder mindestens eine Wahrscheinlichkeit für deutliche Ausschläge nach oben. Zum Gold kaufen könnte es daher jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Wobei es dann sekundär ist, ob Anleger Krügerrand Münzen kaufen oder Goldbarren erwerben, Hauptsache man kauft Gold. Die Goldmünzen Preise dürften nach einhelliger Meinung der Analysten im zweiten Halbjahr tendenziell höher sein als aktuell. Von Goldpreisentwicklungen im Rahmen von +10% und mehr sprechen Analysten. Die Hessische Landesbank (HELABA) und die LBBW (Landesbank Baden Würtemberg) sehen gar eine Goldpreisentwicklung bis auf 1450 US$/oz, die Credit Suisse hatte im letzten Jahr einen Goldpreis für 2017 von 1500 US$/oz für möglich gehalten, Heraeus sieht aktuell eine Steigerungsmöglichkeit von ca. +10%.

Trump-Effekt bei Aktien könnte Gold als Alternativanlage interessant machen

In den USA haben viele Investoren Aktien gekauft – im Hinblick auf das von Trump versprochene grösste Investitionsprogramm in der Geschichte der USA. Die Frage ist nur, ob er dieses so umsetzen kann, wie er es versprochen hat und wer das bezahlen soll. Vermutlich wird die Staatsverschuldung – wie seit 100 Jahren in USA üblich – weiter ausgedehnt, was einem steigenden Goldpreis eher zuträglich sein sollte. Ebenso wie ein möglicher Aktienkursrückgang aufgrund nicht erfüllter Wahlversprechen. Gold als Krisenwährung wird auch in 2017 ein guter Begleiter sein.

USA können sich gar keine deutlich höheren Zinsen erlauben

Die USA können sich gar keine deutlichen Zinsschritte nach oben erlauben: Der Staat müsste dann noch mehr Geld für den Schuldendienst aufbringen, was bei erhöhten Schulden, die Trump offensichtlich machen will, noch schwerer ins Gewicht fallen würde. Die Konjunktur würde wieder abgewürgt und US-Exporte würden reduziert. All das kann Trump und die FED eigentlich nicht wollen. Deswegen wird es voraussichtlich – wenn überhaupt – nur zu minimalen Zinsveränderungen nach oben kommen, die im Goldpreis schon eingepreist sein dürften.

 

 

 

Focus Money vergibt im Goldhändler-Test 6x HERVORRAGEND für Anlagegold24

Die Zeitschrift Focus Money hat durch das Deutsche Finanz Service Institut(DFSI) 40 in Deutschland agierende Edelmetallhändler untersuchen lassen. Die die Marke Anlagegold24 betreibende GfM (Gesellschaft für Münzeditionen mbH) bekam dabei Bewertungen von sehr gut bis hervorragend. Von 18 getesteten Kategorien schnitt Anlagegold24 (GfM) als einziger am Test teilnehmender Händler 6x mit „hervorragend“ ab.

Hervorragender Goldmünzenhändler:

Anlagegold24 (GfM) wurde in den folgenden Kategorien als hervorragend eingestuft:

  • BESTER GOLDMÜNZENHÄNDLER ONLINE
  • BESTER GOLDMÜNZENHÄNDLER FILIALE
  • BESTER GOLDMÜNZENHÄNDLER Makler-Vertrieb
  • BESTER SERVICE ONLINE
  • BESTER SERVICE FILIALE
  • BESTER SERVICE MAKLERVERTRIEB

Neben diesen besonderen Auszeichnungen beim Vertrieb von Goldmünzen und Goldbarren über den Onlineshop und Filialen verblassen die sehr guten Bewertungen von Focus Money schon fast, die in anderen Kategorien vergeben wurden:

Anlagegold24 (GfM) wurde in den folgenden Kategorien als SEHR GUT eingestuft:

  • BESTER GOLDBARRENHÄNDLER ONLINE
  • BESTER GOLDBARRENHÄNDLER FILIALE
  • BESTER GOLDBARRENHÄNDLER MAKLERVERTRIEB
  • BESTER GOLDANKÄUFER ONLINE
  • BESTER GOLDANKÄUFER FILIALE
  • BESTER GOLDANKÄUFER MAKLERVERTRIEB

Daneben gibt es noch einige „gut“-Einstufungen, u.a. für die Beurteilung der Kunden-Einlagerungsmöglichkeiten.

Die getesteten Unternehmen schnitten von ausreichend über befriedigend bis gut, sehr gut und hervorragend ab. Auch andere Unternehmen schnitten in Teilbereichen sehr gut und hervorragend ab. Anlagegold24 nimmt es allerdings als besonderen Ansporn, dass Anlagegold24 als einziges Unternehmen 6x „hervorragend“ vereinnahmen konnte.

Der Dank gebührt allen Mitarbeitern/-innen von Anlagegold24, die jeden Tag aufs Neue alles geben, um möglichst viele Kunden in einem möglichst hohen Maße zufrieden zu stellen. Auch wenn wir wissen, dass es immer Einzelfälle geben wird, wo uns dies nicht gelingt, werden wir auch weiterhin alles tun, um unter dem Strich im Durchschnitt eine sehr gute Leistung zu erbringen.

Allen Kunden, die uns das Vertrauen dafür geschenkt haben: Vielen Dank! Wir wollen Sie auch in 2017 nicht enttäuschen.

Den kompletten Test können Sie in der Print-Ausgabe des Focus Money 3.2017 nachlesen, erhältlich ab 11.1.2017.