Goldpreis-Prognose von Sharps Pixley für 2017 positiv – auch Edelmetall Silber im Plus

Besitzer von Goldbarren und Goldmünzen interessieren sich traditionell kurz nach dem Jahreswechsel für die Goldpreis-Prognosen für das neue Jahr. Auch wenn nicht alle Prognosen immer eintreffen, so überrascht doch fast die Einheitlichkeit der Vorhersagen für den Goldpreis im Jahr 2017: alle sehen steigende Preise für Goldbarren und Goldmünzen, weil das Rohmaterial teurer wird.

Goldpreis könnte bis auf 1390 US$/oz steigen

Sharps Pixley, der alteingesessene britische Goldhändler, sieht für das Jahr 2017 eine mögliche Goldpreis-Steigerung bis auf 1390 US$/oz (18.1.2017: 1216 US$/oz), was einer Steigerung von mehr als 10% entspricht.

Im Durchschnitt sollte sich der Goldpreis im Jahr 2017 bei 1310$ bewegen, meint Sharps Pixley. Vorhersagen für das Jahr 2017 seien wegen der politischen Unwägbarkeiten zwar schwierig, aber die Hauptnachfragen aus Indien, China und seitens der Zentralbanken sorgen für eine bullishe Stimmung bei dem Londoner Edelmetallhändler. Inmitten der vielen Krisenherde (Wahlen in der Eurozone, geopolitische Spannungen im Mittleren Osten, Handelskriege zwischen USA und China steigt auch die Gefahr einer Inflation.

Sharps-Pixley-Vorhersage für Gold

Mögliches Goldpreis-Hoch 2017  :  $1390

Mögliches Goldpreis-Tief 2017:       $1148

Vermutlicher Goldpreis-Durchschnitt 2017: $1310

(Aktueller Goldpreis 18.1.2017: 1216 US$)

 

2017 könnte demnach das Jahr werden, in dem der Goldpreis-Aufwärtstrend so richtig beginnt. Für langfristige Investoren ist Gold also interessanter denn je, meint Sharps Pixley. Alleine die Käufe an physischem Gold könnten Gold um 15% nach oben bewegen. Goldbarren- und Goldmünzenkäufer würden sich somit ihren Goldpreisanstieg selber erkaufen.

Silberpreis soll auch steigen

Auch der Silberpreis könnte im Jahr 2017 steigen und den langfristigen Abwärtstrend, der charttechnisch seit 2011 vorliegt, aushebeln. Die Prognose für 2017 ist aber angesichts der Wahlen in Europa und der nur schwer einschätzbaren Politik der USA außerordentlich schwierig.  Die Entwicklung werde parallel zu Gold stattfinden. Es gibt einen starken Überhang bei ETFs und am Futures-Markt. Es könne Silberpreis-Anstiege und Mitnahme-Effekte geben, ebenso auch große Liquidations-Positionen, die den Preis beeinflussen.

Im Detail sieht Sharps-Pixley folgende Entwicklungen bei Silber als wahrscheinlich an:

Silberpreis-Hoch in 2017: 23 US$

Silberpreis-Tief in 2017: 15,95 US$

Silberpreis-Durchschnitt in 2017: 19,75$

(Silberpreis per 18.1.2017: 17,38$

 

 

 

 

 

 

Goldpreis 2017: Analysten rechnen mit Goldpreisanstieg

Soll man jetzt Gold kaufen?

Mitte 2016 war der Goldpreis schon bei 1360 US$, dann ging er wieder runter und seit Anfang Januar wieder rauf. Aktuell ist er bei rund 1200 US$/oz, respektive einem Goldkurs von 1123 Euro/oz. Soll man jetzt Gold kaufen? Was wird mit den Zinsen in USA und Europa passieren? Welchen Effekt hat Trump auf den Goldpreis und damit die Goldmünzen Preise?

Gold als Krisenwährung in 2017 kaufen

In 2017 stehen so viele politische Unsicherheiten an, wie es selten zuvor der Fall war: Ein neuer US-Präsident, der sich viel vorgenommen hat, aber womöglich von der Realität eingeholt wird, kommt an die Regierung und scheint vorher für unmöglich gehaltene Entscheidungen treffen zu wollen. Unkalkulierbare Risiken kommen auf die Weltwirtschaft zu: Von möglichen Zöllen über Einfuhrbeschränkungen oder gekippte Handelsabkommen. Die Brexit-Verhandlungen könnten ebenso den Goldpreis beeinflussen wie Finanzkrisen in Griechenland, Italien und anderen Staaten der Eurozone. Der IS-Terror könnte die AfD in Deutschland oder andere eher rechtspopulistisch orientierte Gruppierungen in Europa an die Macht bringen, z.B. auch in Frankreich mit Le Pen. Dies mag für den einen oder anderen eine schöne oder unschöne Vorstellung sein, für Gold als Krisenwährung und den Goldpreis dürfte es positiv sein.

Goldpreisprognosen für 2017 sehen den Goldpreis steigen

Die meisten bisher vorliegenden Goldpreisprognosen sehen einen steigenden Goldkurs in 2017 oder mindestens eine Wahrscheinlichkeit für deutliche Ausschläge nach oben. Zum Gold kaufen könnte es daher jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Wobei es dann sekundär ist, ob Anleger Krügerrand Münzen kaufen oder Goldbarren erwerben, Hauptsache man kauft Gold. Die Goldmünzen Preise dürften nach einhelliger Meinung der Analysten im zweiten Halbjahr tendenziell höher sein als aktuell. Von Goldpreisentwicklungen im Rahmen von +10% und mehr sprechen Analysten. Die Hessische Landesbank (HELABA) und die LBBW (Landesbank Baden Würtemberg) sehen gar eine Goldpreisentwicklung bis auf 1450 US$/oz, die Credit Suisse hatte im letzten Jahr einen Goldpreis für 2017 von 1500 US$/oz für möglich gehalten, Heraeus sieht aktuell eine Steigerungsmöglichkeit von ca. +10%.

Trump-Effekt bei Aktien könnte Gold als Alternativanlage interessant machen

In den USA haben viele Investoren Aktien gekauft – im Hinblick auf das von Trump versprochene grösste Investitionsprogramm in der Geschichte der USA. Die Frage ist nur, ob er dieses so umsetzen kann, wie er es versprochen hat und wer das bezahlen soll. Vermutlich wird die Staatsverschuldung – wie seit 100 Jahren in USA üblich – weiter ausgedehnt, was einem steigenden Goldpreis eher zuträglich sein sollte. Ebenso wie ein möglicher Aktienkursrückgang aufgrund nicht erfüllter Wahlversprechen. Gold als Krisenwährung wird auch in 2017 ein guter Begleiter sein.

USA können sich gar keine deutlich höheren Zinsen erlauben

Die USA können sich gar keine deutlichen Zinsschritte nach oben erlauben: Der Staat müsste dann noch mehr Geld für den Schuldendienst aufbringen, was bei erhöhten Schulden, die Trump offensichtlich machen will, noch schwerer ins Gewicht fallen würde. Die Konjunktur würde wieder abgewürgt und US-Exporte würden reduziert. All das kann Trump und die FED eigentlich nicht wollen. Deswegen wird es voraussichtlich – wenn überhaupt – nur zu minimalen Zinsveränderungen nach oben kommen, die im Goldpreis schon eingepreist sein dürften.

 

 

 

Focus Money vergibt im Goldhändler-Test 6x HERVORRAGEND für Anlagegold24

Die Zeitschrift Focus Money hat durch das Deutsche Finanz Service Institut(DFSI) 40 in Deutschland agierende Edelmetallhändler untersuchen lassen. Die die Marke Anlagegold24 betreibende GfM (Gesellschaft für Münzeditionen mbH) bekam dabei Bewertungen von sehr gut bis hervorragend. Von 18 getesteten Kategorien schnitt Anlagegold24 (GfM) als einziger am Test teilnehmender Händler 6x mit „hervorragend“ ab.

Hervorragender Goldmünzenhändler:

Anlagegold24 (GfM) wurde in den folgenden Kategorien als hervorragend eingestuft:

  • BESTER GOLDMÜNZENHÄNDLER ONLINE
  • BESTER GOLDMÜNZENHÄNDLER FILIALE
  • BESTER GOLDMÜNZENHÄNDLER Makler-Vertrieb
  • BESTER SERVICE ONLINE
  • BESTER SERVICE FILIALE
  • BESTER SERVICE MAKLERVERTRIEB

Neben diesen besonderen Auszeichnungen beim Vertrieb von Goldmünzen und Goldbarren über den Onlineshop und Filialen verblassen die sehr guten Bewertungen von Focus Money schon fast, die in anderen Kategorien vergeben wurden:

Anlagegold24 (GfM) wurde in den folgenden Kategorien als SEHR GUT eingestuft:

  • BESTER GOLDBARRENHÄNDLER ONLINE
  • BESTER GOLDBARRENHÄNDLER FILIALE
  • BESTER GOLDBARRENHÄNDLER MAKLERVERTRIEB
  • BESTER GOLDANKÄUFER ONLINE
  • BESTER GOLDANKÄUFER FILIALE
  • BESTER GOLDANKÄUFER MAKLERVERTRIEB

Daneben gibt es noch einige „gut“-Einstufungen, u.a. für die Beurteilung der Kunden-Einlagerungsmöglichkeiten.

Die getesteten Unternehmen schnitten von ausreichend über befriedigend bis gut, sehr gut und hervorragend ab. Auch andere Unternehmen schnitten in Teilbereichen sehr gut und hervorragend ab. Anlagegold24 nimmt es allerdings als besonderen Ansporn, dass Anlagegold24 als einziges Unternehmen 6x „hervorragend“ vereinnahmen konnte.

Der Dank gebührt allen Mitarbeitern/-innen von Anlagegold24, die jeden Tag aufs Neue alles geben, um möglichst viele Kunden in einem möglichst hohen Maße zufrieden zu stellen. Auch wenn wir wissen, dass es immer Einzelfälle geben wird, wo uns dies nicht gelingt, werden wir auch weiterhin alles tun, um unter dem Strich im Durchschnitt eine sehr gute Leistung zu erbringen.

Allen Kunden, die uns das Vertrauen dafür geschenkt haben: Vielen Dank! Wir wollen Sie auch in 2017 nicht enttäuschen.

Den kompletten Test können Sie in der Print-Ausgabe des Focus Money 3.2017 nachlesen, erhältlich ab 11.1.2017.