5 Gründe warum der Goldpreis weiter steigen wird

Fragt man 10 Gold-Analysten aktuell nach einer Einschätzung, wie der Goldpreis sich die nächsten 10 Jahre entwickeln wird, erhält man 10 x als Antwort „Er wird steigen“. Lediglich in der Dimension des Goldpreis-Anstiegs unterscheiden sich die Analysen. Wir haben einmal aus unterschiedlichen Analysen zusammengefasst, warum die Goldpreisentwicklung die nächsten Jahre positiv sein sollte. Entscheiden Sie danach selber, ob Sie Gold (z.B. in Form von Goldbarren oder Goldmünzen) kaufen sollten:

5 Gründe, Gold zu kaufen:

1. Physische Nachfrage nach Goldbarren und Goldmünzen ist groß

Die jährliche Nachfrage nach Goldmünzen und Goldbarren hat sich die letzen Jahre verdoppelt. Ein Ende ist nicht abzusehen, da Anlagealternativen fehlen und viel frei verfügbares Vermögen in der Welt kursiert. Das World Gold Council hat in einer Auswertung einmal die Goldkäufe für Anlagegold in Form von Goldmünzen und Goldbarren in verschiedenen Zeiträumen verglichen:

Goldnachfrage-Goldbarren-Goldmünzen
Goldnachfrage nach Goldbarren und Goldmünzen (Quelle: WGC)

 

2. Schmucknachfrage lässt Goldpreis steigen

Der wesentliche Teil der Goldnachfrage weltweit kommt aus dem Schmuckbereich: In 2015 beispielsweise war 57% der weltweiten Goldnachfrage schmuckinduziert, die restlichen 43% teilen sich auf Anlagegold, Elektronik etc. auf.

Goldpreis steigt durch Schmucknachfrage
Schmucknachfrage macht 57% der Goldnachfrage aus. (Quelle: WGC)

Wenn aber 57% der Goldnachfrage aus dem Schmuckbereich kommt und diese wiederum zum grössten Teil aus stark wachsenden Volkswirtschaften wie Indien und China, kann man sich an einer Hand ausrechnen, dass die Goldnachfrage alleine schon wegen der stark steigenden Einwohnerzahl in diesen Ländern stark steigen wird. Dies wird den Goldpreis nach menschlichem Ermessen steigen lassen. In 2015 z.B. war die Goldschmucknachfrage in Indien 5x so gross wie in USA und in China 6x so gross:

Goldschmuck-nachfrage-indien-china
China und Indien brauchen so viel Goldschmuck, dass der Goldpreis steigen wird (Quelle: WGC)

3. Zentralbanken kaufen tonnenweise Gold

Die Zentralbanken dieser Welt haben Anlagenotstand. Wegen der weltweiten Staats- und Schuldenkrise sind so manche Staatsanleihen nicht mehr sicher und es gibt auch kaum noch Zinsen für Geldanlagen in Festverzinslichen Wertpapieren, vom Ausfallrisiko einmal ganz abgesehen. Daher kaufen Zentralbanken dieser Welt tonnenweise Gold, in den letzten 6 Jahren jedes Jahr mehrere hundert Tonnen Gold. Im Jahr 2016 wurden beispielsweise 383 Tonnen Gold durch Zentralbanken gekauft, – allen voran China und Russland. Derart massive Käufe sind geeignet, den Goldpreis nach oben zu bringen.

 

Goldpreis geht durch Notenbankkäufe nach oben
Goldpreis geht durch Notenbankkäufe nach oben – Zentralbankkäufe in Tonnen/Jahr (Quelle: WGC)

 

4. Zinsen sind niedrig – Anleger kaufen Gold

Weil weltweit die Zinsen niedrig sind, auch für langlaufende Papiere, investieren die Anleger in Gold, weil sie die Wahrscheinlichkeit als groß ansehen, dass der Goldpreis stärker steigt als etwaige Einnahmen aus Zinsen überhaupt sein könnten. Die letzten Jahre haben sie damit auch Recht gehabt, Goldpreis-Steigerungen von 8 bis 11% p.a. waren deutlich höher als die Zinsen auf Sparbücher oder Anleihen. Selbst für 30-jährige Anleihen sind die Zinsen mit 0,2 bis 3% weltweit sehr niedrig. Investoren kaufen daher Gold. Dadurch, dass Sie Gold kaufen, tragen Sie selber zum Goldpreisanstieg bei.

Niedrige-Zinsen-befluegeln-Goldpreis
Niedrige Zinsen machen Gold als Investment interessant – Goldpreis steigt (Quelle: WGC)

 

5. Weltweite Unsicherheiten werden immer grösser

Gold wird zunehmend als sicherer Hafen in einer immer unsicherer werdenden Welt angesehen. In den letzten 10 Jahren gab es zahlreiche Entwicklungen, die vor 20 Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte:

  • Millionen von Flüchtlingen aus Afrika fliehen nach Europa und kommen über das Meer oder die Landroute
  • Großbritannien tritt aus der EU aus
  • Griechenland als ein EU-Staat kann die Schulden nicht mehr bezahlen, trotz mehrerer Schuldenerlasse steht Griechenland immer noch mit dem Rücken an der Wand
  • Russland erobert kriegerisch ein Teil der Ukraine
  • IS-Terror nimmt ungeahnte Ausmaße an
  • Die Bevölkerung in Europa wendet sich rechtsnationalen Parteien zu – aus Angst vor Überfremdung
  • Banken in Europa (Griechenland und Zypern) beschränken temporär den Zugang zum eigenen Konto, schließen tage- oder wochenlang Bankfilialen
  • Indien erklärt große Banknoten für ungültig

Aus all diesen Gründen kaufen immer mehr Privatpersonen Gold in Form von Goldbarren und Goldmünzen. Diese Investmentnachfrage nach Gold wird den Goldpreis stützen. Bereits in 2016 konstatierte der Bankenverband, dass Gold eine der besten Geldanlagen des Jahres 2016 war, nur getoppt von einem Investment in deutsche Aktien, die von vielen aber als riskanter als Gold angesehen werden. Was im Jahre 2016 wieviel Zinsen oder Zugewinn aus 10.000 Anlagegeld erwirtschaftete, sehen Sie hier:

bankenverband-goldanlage-2016
Auch der Bankenverband bemerkt den Goldpreis-Anstieg wohlwollen. (Quelle:Bankenverband)

Jeder Anleger muss für sich selber entscheiden, ob er zu 0,xy% sein Geld bei einer Bank „anlegt“ oder lieber in Gold investiert, indem er

 

 

Folgen Sie uns: