Gold bar kaufen wird schwieriger: Geldwäsche-Grenze fällt auf 10.000 Euro

Lange wurde darum herum geredet, viele Spekulanten haben wilde Theorien veröffentlicht, wann die Geldwäschegrenze auf welchen Betrag reduziert wird. Jetzt ist das Änderungsprocedere in amtliche Bahnen gelenkt worden: Die Geldwäschegrenze, bis zu der man bislang Güter ohne Nachweis der Personalien bar kaufen konnte, soll im ersten Schritt von 15.000 Euro auf 10.000 Euro gesenkt werden.

10 Goldmünzen bar und anonym kaufen – geht nicht mehr

Nach Umsetzung der Änderung könnte man noch nicht einmal 10 Goldunzen Krügerrand oder ähnlich bar kaufen und dabei anonym bleiben, weil damit die 10.000 Euro überschritten werden würden.

Bundesfinanzministerium veröffentlicht Entwurf

Diesmal ist es auch kein Stammtischgerede, sondern das Bundesfinanzministerium selber hat den Referentenentwurf  veröffentlicht, der die Herabsetzung der Bargeldgrenze von bisher 15.000 Euro auf 10.000 Euro beinhaltet:

Geldwäsche-Referentenentwurf BMF

Darin heißt es u.a.:

Aufgrund des mit hohen Barzahlungen verbundenen Risikos bezüglich Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung müssen Güterhändler geldwäscherechtliche Sorgfaltspflichten erfüllen, wenn sie Barzahlungen in Höhe von 10 000 Euro oder mehr tätigen oder entgegennehmen (bisher 15 000 Euro).

Mit dem Entwurf soll die seit rund 1,5 Jahren bestehende EU-Geldwäsche-Richtlinie in nationales Recht umgesetzt werden.

Jeder Güterhändler, damit auch Edelmetallhändler muss dann ab 10.000 Euro Kaufvolumen die Personalien der Käufer prüfen und aufzeichnen, da auch Edelmetallhändler zu den Güterhändlern gehören:

Güterhändler im Sinne dieses Gesetzes ist jede Person, die gewerblich Gegenstände veräußert, soweit sie im Rahmen einer Transaktion Barzahlungen über mindestens 10 000 Euro tätigt oder entgegennimmt, unabhängig davon, in wessen Name oder auf wessen Rechnung sie handelt.

Noch Gold bar kaufen bis 15.000 Euro

Noch kann man Gold kaufen und bar bis 15.000 Euro bezahlen – ohne seine Personalien offen zu legen. Anlagegold24 bietet diesen Service in Deutschland an gleich drei Standorten an:

Gold bar kaufen

In Braunschweig, Wiesbaden und Gifhorn können Geldanleger noch (Stand 30.1.2017) Gold gegen Bargeld anonym kaufen – sofern der Betrag von 15.000 Euro pro Person nicht überschritten wird.

Neues Gesetz soll spätestens ab 27.6.2017 gelten

Geplant ist, das neue Geldwäschegesetz spätestens zum 27.6.2017 in Kraft zu setzen.

Verschiedene Verbände haben bereits Stellungnahmen zum neuen geplanten Geldwäschegesetz und dem dazu gehörigen Referentenentwurf abgegeben, z.B.

 

Gold online kaufen: keine Änderung

Für Geldanleger, die ihr Gold online kaufen, ergibt sich keine Änderung. Weder für Goldmünzen noch für Goldbarren. Wer unbar (z.B. durch Überweisung) bezahlt, kann im Prinzip unbegrenzt Gold kaufen, da der Gesetzgeber davon ausgeht, dass sich der Käufer bereits bei Kontoeröffnung legitimieren musste.

Gold bar kaufen: Nur noch bis 10.000,- anonym

Wer hingegen zukünftig (bei Umsetzung des Entwurfs) Gold für 10.000 Euro oder mehr bar einkauft, muss seinen Ausweis vorzeigen und der Verkäufer muss sich die Personalien notieren und separat aufbewahren.

 

 

Folgen Sie uns: