Gold kaufen – was muss man beachten ?

Wer sich mit dem Thema GOLD KAUFEN beschäftigt hat, dem gehen eine Vielzahl von Dinge durch den Kopf. Was muss man beachten, wenn es um das Thema Gold als Geldanlage geht?

Gold kaufen – in Abhängigkeit vom Goldpreis

Wenn Sie Gold kaufen wollen, kommen Sie nicht umhin, sich mit dem Goldpreis zu beschäftigen. Der Goldpreis wird im Finanzwesen im Allgemeinen immer als Goldpreis pro Unze genannt. Dabei ist mit einer Unze eine sogenannte Troy Unze gemeint, was ca. 31,1 Gramm entspricht.

Goldpreis in Euro oder in US$

Der Goldpreis pro Unze wird manchmal in US-Dollar und manchmal in Euro genannt. Da die Währungen nicht 1:1 getauscht werden, ist das schon wesentlich. Beispielsweise gab es am 31.1.2017 die folgenden Notierungen:

Goldpreis in Euro: 1119,86 €/oz

Goldpreis in US$: 1204,60 $/oz

 

Gold kaufen ZUM Goldpreis nicht möglich

Allerdings kann man als Privatkunde Gold nicht ZUM Goldpreis kaufen. Der üblicherweise angegebene Goldpreis bezieht sich auf den Handel zwischen Banken, wenn diese sogenannte 400-Unzen-Barren handeln und wird dann auf eine Unze runtergerechnet. Ein 400-Unzen-Barren mit einem Wert von deutlich über 400.000 Euro wird allerdings von den wenigsten Kunden gekauft und ist auch ein recht unhandlicher Klotz, der für Laien nur bedingt auf Echtheit zu testen ist. Im Regelfall wird also ein Anleger, der Gold kaufen möchte, auf kleinere Goldbarren oder Goldmünzen zurückgreifen, was dann ein kleines Aufgeld auf den in der Presse veröffentlichten Goldpreis bedingt.

Goldbarren oder Goldmünzen kaufen – aber welche?

Wer Gold kaufen möchte und sich mit dem Gedanken trägt, Goldbarren zu kaufen oder Goldmünzen zu kaufen, wird sich fragen welche. Ein Weg könnte darüber gehen, die Goldmünzen Preise und den Preis für Goldbarren zu vergleichen. Grundsätzlich sollte man bei Goldbarren nur Barren kaufen, die von einem LBMA-zertifizierten Hersteller stammen. Das sind Goldbarren-Hersteller, die sich bei der Herstellung der 400-Unzen-Goldbarren einem gewissen Mindeststandard unterworfen haben und sich gleichfalls verpflichten, diesen Standard auch unabhängig überprüfen zu lassen. Damit hat man die Gewähr, dass man Goldbarren gekauft hat, die man auch leicht wieder verkaufen kann. Und man kann sich sicher sein, dass die angegebene Feinheit auf dem Barren auch der tatsächlichen entspricht.

Bei dem Thema Goldmünzen kaufen sollten Geldanleger darauf achten, dass sie mehrwertsteuerfreie Anlage-Goldmünzen kaufen, sogenannte Bullionmünzen. Krügerrand Münzen sind ein Beispiel dafür, aber es können z.B. auch Maple Leaf Goldmünzen (Canada) , Wiener Philharmoniker Münzen (Österreich) oder Känguru Goldmünzen aus Australien sein. Auch Britannia (UK) und Eagle (USA) gehören zur Gattung dieser sogenannten Bullionmünzen. Wer Gold online kaufen will, kann eine dieser Goldmünzen kaufen. Die Goldmünzen Preise für eine Unze Gold notieren in der Regel nur einen überschaubaren einprozentigen Aufschlag über dem reinen Goldpreis für einen (relativ ungehobelten) 400-Unzen-Goldbarren, der im Interbankenhandel gehandelt wird.

Was beeinflusst den Goldpreis?

Grundsätzlich gilt für den Goldpreis, dass dieser von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Gibt es mehr Nachfrage als Angebot, steigt der Goldpreis. Wollen also mehr Leute Gold kaufen als es welche gibt, die es verkaufen wollen, so steigt der Preis. Die Anleger weltweit kaufen dann immer vermehrt Gold, wenn Alternativanlagen uninteressant erscheinen.  Z.B. dann, wenn das Zinsniveau für Staatsanleihen sehr niedrig ist, wird traditionell viel Gold gekauft. Bekommt man aber für vermeintlich sichere festverzinsliche Wertpapiere einen hohen Zinssatz, kaufen vor allen Dingen institutionelle Anleger mehr dieser Papiere als Gold, weil sie glauben relativ risikolos einen hohen Zinssatz vereinnahmen zu können.

Auch die Förderkapazitäten spielen eine Rolle: Wenn es immer teurer wird, das Gold aus der Erde zu holen und aus immer weniger Goldminen Gold gefördert wird, steigt traditionell der Preis.

Unsichere Zeiten lassen den Goldpreis ebenso steigen: Sind Anleger unsicher oder wissen nicht, wie sie eine Situation einschätzen sollen, fliehen sie oft in den sicheren Hafen Gold.

Wie hat der Goldpreis sich in den letzten Jahrtausenden entwickelt?

Gold zu kaufen war immer schon eine vernünftige Entscheidung. Mit Gold konnte man regelmäßig sein Vermögen in die Zukunft transferieren. Gold ist kein Zahlungsversprechen, sondern ein Sachwert an sich. Regierungen können Gold (im Gegensatz zu Papiergeld) nicht nach Belieben vermehren oder einfach drucken. Sie können es auch nicht außer Kurs setzen. Der Goldwert selber ist relativ konstant. Was fällt, ist der Wert von Papiergeld oder den anderen Währungen im Verhältnis zu Gold. Dadurch erscheint es so, dass Gold immer teurer wird oder der Goldpreis steigt. Tatsächlich ist der Goldpreis die letzten 15 Jahre in Euro gerechnet auf mehr als Dreifache gestiegen. Wer im Jahr 2000 für 300 Euro eine Unze Gold gekauft hat, bekommt im Jahr 2017 1100 Euro dafür: Mehr als Dreifache. Die Frage ist allerdings, ob Gold dabei wertvoller geworden ist oder der Euro wertloser.

Man hat für eine Unze Gold (31,1 Gramm) vor 2000 Jahren in Rom einen Maßanzug für einen Herrn bekommen, gleiches war für eine Unze vor 100 Jahren möglich und auch noch heute. Für eine Unze Gold im Wert von ca. 1100 Euro (Ende Januar 2017) erhält man auch heute noch einen Maßanzug beim Herrenschneider. Gold hilft also Vermögen zu erhalten. Vor allen Dingen die Kaufkraft. Wer im Jahr 2000 drei 100-Euro-Scheine im Wert von 300 Euro im Garten vergraben hat und diese im Jahr 2017 wieder ausgräbt, hat dann immer noch 300 Euro, für die er sich aber nicht mehr so viel kaufen kann wie im Jahr 2000. Wer hingegen Gold im Jahr 2000 gekauft hat, kann dies im Jahr 2017 wieder in Euro umtauschen und vermutlich mindestens exakt das einkaufen, was er auch im Jahr 2000 für die 300 Euro bekommen hat, – eher etwas mehr.

Gold kaufen dient also dem Vermögenserhalt!

Was ist besser? Goldbarren oder Goldmünzen?

Ob Sie Goldmünzen oder Goldbarren kaufen ist fast schon Geschmacksache: Goldbarren sind häufig pro Gramm Gold einen Deut billiger als Goldmünzen, dafür aber fälschungsanfälliger: Es ist wesentlich einfacher, einen falschen Goldbarren herzustellen, als eine Goldmünze zu fälschen. Dies liegt schon daran, dass Goldmünzen detailreich zweiseitig geprägt sind und Goldbarren häufig nur einseitig geprägt oder gegossen sind. Zwar kann der Investor, wenn er Gold kauft, durch die Auswahl des Verkäufers sicherstellen, dass er echte Goldbarren bekommt, aber so manch Goldkäufer denkt schon weiter: Was ist im Krisenfall? Was ist, wenn im Falle eines Krieges oder Atomkatastrophe das Bargeldzahlungssystem ausfällt und man mit Gold bezahlen muss? Wird dann ein privater Gegenpart, der einen Goldbarren nur schwer auf Echtheit prüfen kann, diesen auch ohne Weiteres akzeptieren oder eine schwer zu fälschende Goldmünze bei der Annahme vorziehen? Da Letzteres der Fall sein dürfte, tendieren viele Kunden, die Gold kaufen wollen, – auch die, die Gold online kaufen, zum Goldmünzen kaufen statt Goldbarren kaufen.

Gold kaufen in Form von Goldschmuck?

Gold in Form von Goldschmuck zu kaufen, ist meist aus Anlagegesichtspunkten nicht so sinnvoll, da man i.d.R. ein hohes Aufgeld auf den reinen Goldpreis dafür zahlt, dass der Juwelier oder Schmuckhersteller etwas Künstlerisches geschaffen hat. Dieses Aufgeld bekommt man bei einem etwaigen Wiederverkauf i.d.R. nicht annähernd wieder. Es mag Länder oder Anbieter geben, wo man vermeintlich besonders billig Goldschmuck kaufen kann. Dies sind allerdings auch oft die Anbieter, wo man sich nicht sicher sein kann, dass der verkaufte Schmuck auch durchgängig die versprochene Feinheit hat. Für Gold-Investments lohnt sich daher eher das Goldmünzen kaufen oder die Anschaffung von Goldbarren.

Wo kann ich Gold kaufen?

Im 21.Jahrhundert kann man bei seriösen Anbietern ganz beruhigt Gold online kaufen. Achten Sie z.B. darauf, dass der Goldverkäufer Mitglied im Berufsverband des Deutschen Münzenfachhandels ist und z.B. langjährige Erfahrung hat und/oder ein Vertrauenssiegel wie z.B. dies von Trusted Shops. Anlagegold24 in Gifhorn ist ein solcher Anbieter.

Fällt Steuer beim Gold kaufen an?

Der Kauf von Anlagegold ist in Deutschland und Österreich – wie in den meisten Ländern dieser Welt – von der Mehrwertsteuer befreit. Unter Anlagegold versteht man Goldbarren und Goldmünzen wie z.B. Krügerrand Goldmünze, Maple Leaf Gold, Wiener Philharmoniker Goldmünzen, Känguru, Britannia und andere. Der Gesetzgeber hat dies in Deutschland z.B. im Umsatzsteuergesetz (§25c UStG) geregelt. (Stand 31.1.2017). In Deutschland ist z.B. auch ein etwaiger Gewinn aus einem Goldpreisanstieg im Privatvermögen einkommensteuerfrei, wenn man das Gold mehr als ein Jahr im Bestand hatte. Wer also Goldmünzen kauft, diese mehr als ein Jahr in seinem Privatvermögen hält und erst dann mit Gewinn verkauft, darf diesen Gewinn einkommensteuerfrei vereinnahmen. Ganz legal. (Stand 31.1.2017)

Wann sollte man kein Gold kaufen?

Wer kein Vermögen und kein Geld hat, dem stellt sich erst gar nicht die Frage, ob er Gold kaufen soll. Man sollte auch dann kein Gold kaufen, wenn man absehen kann, dass man kurzfristig mit dem entsprechenden Geld andere Ausgaben tätigen muss. Gold ist nichts für kurzfristige Spekulationen. Wer 200.000 Euro als einziges Geld auf dem Festgoldkonto auf der Bank hat und weiß, dass er dies in 3 Wochen als Eigenkapital zum Kauf einer Immobilie benötigt, sollte damit weder chinesische Tiger-Aktienfonds noch Gold kaufen, weil man in beiden Fällen eine kurzfristige Entwicklung nicht vorhersagen kann. Es mag sich beides mittel- oder langfristig positiv entwickeln, kann aber kurzfristig zu Schwankungen kommen.

Wieviel Gold sollte man kaufen?

Das hängt vom persönlichen Risikoempfinden ab. Es gibt Kunden, die kaufen mit einem Großteil ihres Vermögens Gold und fühlen sich so vor Krisen sicher. Andere wandeln nur 5 bis 20% ihres Vermögens in Gold um und beschließen dafür Gold zu kaufen. Man sollte auf jeden Fall eine Barreserve für die Eventualitäten des Lebens haben, wenn z.B. die Waschmaschine kaputt geht oder das Auto eine Inspektion oder Reparatur braucht.  Ansonsten muss jeder selber entscheiden, wieviel Goldmünzen oder Goldbarren er kaufen möchte. Im Nachhinein wäre es richtig gewesen, im Jahr 2000 soviel Gold wie möglich zu kaufen oder auf jeden Fall vor Ausbruch der Lehman-Krise. Daraus könnte man schließen, dass dies vor Ausbruch einer etwaigen nächsten Krise auch wieder vernünftig wäre. Aber niemand weiß im Voraus, wann welche Krise kommt.

Gold kaufen in 2017?

Angesichts der zahlreichen Unsicherheiten an den Märkten, der immer noch nicht gelösten Griechenlandkrise, der Eurokrise, der nicht vorherzusehenden Ausgestaltung der US-Präsidentschaft und den zahlreichen anderen Krisenherden in der Welt setzen auch in 2017 immer mehr Anleger auf GOLD KAUFEN als die richtige Investment-Entscheidung.

 

 

 

 

Gold kaufen: Wegen Trump und China ist der Goldpreis aktuell preiswert

Die Chinesen sind noch mit den Neujahrsfeierlichkeiten beschäftigt, die in China eine Woche dauern und nehmen daher am internationalen Goldmarkt nicht teil. Durch den Wegfall der chinesischen Käufer und das Vertrauen einiger Investoren in die positive Wirkung des neuen US-Präsidenten Trump gab es in der vergangenen Woche leicht zurück gehende Goldnotierungen.

Goldpreis wieder 1200 Dollar

Am heutigen Montag notierte der Goldpreis wieder bei 1200 US$ und damit fast zwanzig Dollar höher als zum Wochenausklang letzte Woche. Die Anleger haben zwischendurch gelernt, dass Trump nun doch nicht einfach mit einer Kugelschreiber-Unterschrift per Dekret machen kann, was er will. Sein Einreiseverbot wurde am Wochenende wieder – zumindestens teilweise – gekippt: Wer mit Greencard in den USA ist oder ein Visum hat, muss einreisen dürfen, hat ein Gericht geurteilt.  Die Google- und Facebook-Gründer haben Trump auch klar gemacht, dass sie es unlustig fänden, wenn deren Top-Manager nicht mehr aus Asien zurück kehren dürften, nur weil sie da jetzt Urlaub gemacht hätten. Starbucks hat angekündigt, 10.000 Flüchtlinge einzustellen. Gegenwind für Trump bedeutet auch ein Auf beim Goldpreis.

Goldpreis in Euro bei 1118 Euro/oz

In Euro notierte der Goldpreis am Montag bei rund 1118 Euro/oz – bei stabilem Kaufinteresse von Investoren. Den Kursrückgang von Ende letzter Woche haben viele Anleger zum Gold kaufen genutzt. Überdurchschnittlich stark hat auch das Tafelgeschäft mit Gold angezogen. Hier haben die Anleger durch Presseberichte realisiert, dass die Bundesregierung plant, die Grenze für anonyme Tafelgeschäfte auf 10.000 Euro (statt bisher 15.000 Euro) zu reduzieren. Ein entsprechender Referentenentwurf des Bundesfinanzministers wurde auch zwischenzeitlich veröffentlicht.  Besonders beliebt waren in der Tafel Krügerrand Goldmünzen und 50 Gramm Goldbarren.

Goldmarkt-Allerlei

Am Goldmarkt wurde noch kolportiert, dass die Schweiz alleine im Dezember 158 Tonnen Gold nach China exportiert hätte, – ein neuer Rekord, was eine niedrigere Nachfrage aus Indien, wo die Regierung versucht, durch allerlei Maßnahmen den Goldhunger der Bevölkerung zu reduzieren, ausgleichen konnte. ETFs hatten zuletzt sogenanntes Papiergold abgebaut und das World Gold Council verzeichnet eine weiterhin signifikant hohe Nachfrage nach Investmentgold (Goldbarren und Goldmünzen).

Wohin geht der Goldpreis?

Mit entscheidend für die Goldpreisentwicklung dürfte die Entwicklung des Aktienmarktes sein. Aktuell scheinen Anleger wieder risikofreudiger zu sein und kaufen vermehrt Aktien, was diese steigen lässt – der Dow Jones verzeichnete ein neues Allzeithoch. Die Frage ist nur, wie lange diese Begeisterung anhält und ob der Präsident, von dem einige glauben, er macht America great again, dies auch tatsächlich kann.  Ob dem anfänglichen Aktionismus auch durchdachte Taten folgen, bleibt abzuwarten. Charttechnisch könnte der Goldpreis sogar bis 1125 US$/oz fallen, – fundamental spricht aber eine starke Investmentnachfrage nach Gold dagegen. Ebenso wie die meisten Analysten, die dieses Jahr eher einen steigenden Goldpreis sehen. Gold kaufen an Tagen wie diesen muss daher nicht unklug sein.

 

 

Gold bar kaufen wird schwieriger: Geldwäsche-Grenze fällt auf 10.000 Euro

Lange wurde darum herum geredet, viele Spekulanten haben wilde Theorien veröffentlicht, wann die Geldwäschegrenze auf welchen Betrag reduziert wird. Jetzt ist das Änderungsprocedere in amtliche Bahnen gelenkt worden: Die Geldwäschegrenze, bis zu der man bislang Güter ohne Nachweis der Personalien bar kaufen konnte, soll im ersten Schritt von 15.000 Euro auf 10.000 Euro gesenkt werden.

10 Goldmünzen bar und anonym kaufen – geht nicht mehr

Nach Umsetzung der Änderung könnte man noch nicht einmal 10 Goldunzen Krügerrand oder ähnlich bar kaufen und dabei anonym bleiben, weil damit die 10.000 Euro überschritten werden würden.

Bundesfinanzministerium veröffentlicht Entwurf

Diesmal ist es auch kein Stammtischgerede, sondern das Bundesfinanzministerium selber hat den Referentenentwurf  veröffentlicht, der die Herabsetzung der Bargeldgrenze von bisher 15.000 Euro auf 10.000 Euro beinhaltet:

Geldwäsche-Referentenentwurf BMF

Darin heißt es u.a.:

Aufgrund des mit hohen Barzahlungen verbundenen Risikos bezüglich Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung müssen Güterhändler geldwäscherechtliche Sorgfaltspflichten erfüllen, wenn sie Barzahlungen in Höhe von 10 000 Euro oder mehr tätigen oder entgegennehmen (bisher 15 000 Euro).

Mit dem Entwurf soll die seit rund 1,5 Jahren bestehende EU-Geldwäsche-Richtlinie in nationales Recht umgesetzt werden.

Jeder Güterhändler, damit auch Edelmetallhändler muss dann ab 10.000 Euro Kaufvolumen die Personalien der Käufer prüfen und aufzeichnen, da auch Edelmetallhändler zu den Güterhändlern gehören:

Güterhändler im Sinne dieses Gesetzes ist jede Person, die gewerblich Gegenstände veräußert, soweit sie im Rahmen einer Transaktion Barzahlungen über mindestens 10 000 Euro tätigt oder entgegennimmt, unabhängig davon, in wessen Name oder auf wessen Rechnung sie handelt.

Noch Gold bar kaufen bis 15.000 Euro

Noch kann man Gold kaufen und bar bis 15.000 Euro bezahlen – ohne seine Personalien offen zu legen. Anlagegold24 bietet diesen Service in Deutschland an gleich drei Standorten an:

Gold bar kaufen

In Braunschweig, Wiesbaden und Gifhorn können Geldanleger noch (Stand 30.1.2017) Gold gegen Bargeld anonym kaufen – sofern der Betrag von 15.000 Euro pro Person nicht überschritten wird.

Neues Gesetz soll spätestens ab 27.6.2017 gelten

Geplant ist, das neue Geldwäschegesetz spätestens zum 27.6.2017 in Kraft zu setzen.

Verschiedene Verbände haben bereits Stellungnahmen zum neuen geplanten Geldwäschegesetz und dem dazu gehörigen Referentenentwurf abgegeben, z.B.

 

Gold online kaufen: keine Änderung

Für Geldanleger, die ihr Gold online kaufen, ergibt sich keine Änderung. Weder für Goldmünzen noch für Goldbarren. Wer unbar (z.B. durch Überweisung) bezahlt, kann im Prinzip unbegrenzt Gold kaufen, da der Gesetzgeber davon ausgeht, dass sich der Käufer bereits bei Kontoeröffnung legitimieren musste.

Gold bar kaufen: Nur noch bis 10.000,- anonym

Wer hingegen zukünftig (bei Umsetzung des Entwurfs) Gold für 10.000 Euro oder mehr bar einkauft, muss seinen Ausweis vorzeigen und der Verkäufer muss sich die Personalien notieren und separat aufbewahren.

 

 

Goldpreis in China: Chinesen kaufen jetzt eine Woche kein Gold

Bei der Goldpreis-Bildung die letzten Tage hat man es schon gemerkt: Die Chinesen sind schon in Neujahrs-Stimmung. Ab morgen dürfte dann kaum noch ein Chinese am internationalen Goldhandel teilnehmen, da traditionell die einwöchigen Neujahrsfeierlichkeiten beginnen.

Gold kaufen auf Halbmast in China

Bereits die letzten Tage lief der Goldhandel in China auf Halbmast, – so wurden z.B. an der maßgeblichen Shanghai Gold Exchange die letzten Tage im Schnitt nur ca. 20 Tonnen Gold gehandelt, während Anfang Januar noch ein Tages-Durchschnitt von 32 Tonnen normal die Regel war.

Experten sehen China-Feiertage als Gold-kaufen-Tage

Analysten sehen die chinesischen Feiertage rund um das Neujahrsfest, wo nahezu alle Chinesen ausgelassen feiern oder verreisen als gute Kaufgelegenheit für Gold. Wer Goldbarren oder Goldmünzen kaufen wolle, können in dieser Woche auf einen niedrigeren Goldpreis hoffen und so Krügerrand oder Goldbarren preiswerter kaufen

In Indien ist Gold kaufen nach wie vor ein Muss

Der Goldpreis dürfte dieses Jahr aber auch von den indischen Käufen getragen werden, – in Indien ist Gold kaufen zur Hochzeit für 40% der Ehepaare immer noch ein Muss. Häufig ist das zur Ehe der Frau geschenkte Gold, das Einzige, was die Frau im Falle einer Scheidung behalten darf, weswegen viele Frauen und deren Eltern ausgiebige Goldgeschenke zur Hochzeit einfordern. Das World Gold Council mit Sitz in London sieht zudem Unmengen an jungen Indern im heiratsfähigen Alter, deren Eltern dann Gold kaufen müssen:

Gold kaufen in Indien
Gold kaufen in Indien (World Gold Council)

 

Goldpreis kann steigen oder fallen meint die BNP Paribas

Goldpreis geht nach oben und unten

Die französische Großbank BNP Paribas meint, dass der Goldpreis durchaus noch weiter steigen könnte, – auch deutlich über das Januar-Niveau hinaus, wo Gold in Euro ja bereits um mehr als 3% ggü. Vorjahr gestiegen ist.

FED-Zinserhöhung könnte Goldpreis bremsen

Die BNP Paribas ist der Auffassung, dass die amerikanische Notenbank bis zu 4x im Jahr 2017 die Zinsen erhöhen könnte und zwar jedes Quartal 1x. Wenn die FED dies täte, könnte der Goldpreis am Jahresende wieder niedriger sein, – auch bei 1000 US$ je Feinunze. Allerdings zeigt die BNP auch auf, dass die FED in der Vergangenheit regelmässig damit gedroht hat, sie könnte die Zinsen erhöhen, es aber dann schlussendlich doch nicht getan hat.  So hat die FED von 2009 bis 2015 unzählige Male damit gedroht, aber schlußendlich nicht einmal die Zinsen erhöht.

Goldpreis in Euro lässt dies erstmal kalt:

Die BNP sieht aber auch, dass der Goldpreis vermutlich erstmal lange gar nicht von der FED beeinflusst wird, da die FED es vermutlich doch nicht so eilig mit Zinserhöhungen haben könnte. FED-Chefin Janet Yellen hatte zuletzt von der Inflationseite her keinen großen Handlungsbedarf gesehen , aber davor gewarnt, dass die US-Wirtschaft nicht heiß laufen dürfe. Yellen habe aber nur von moderat gestiegenen Löhnen gesprochen und auch erwähnt, dass das Produktionsniveau deutlich unter der Kapazität stehe. Dies spräche dafür, dass eine heiß laufende US-Konjunktur in eher weiter Ferne sei und sich Zinserhöhungen ggf. auch bis Jahresende hinziehen könnten, was für einen stabilen oder steigenden Goldpreis in Euro spräche.

Aktueller Goldpreis

Der aktuelle Goldpreis beträgt am Donnerstagabend 1111 Euro/oz und lädt daher eher zum Gold kaufen als zum Verkaufen ein.

 

Bayern kaufen massiv Gold – alleine eine Bank verkauft über 50 Tonnen

In Bayern kauft man – wie überhaupt in Süddeutschland – gerne Gold. Das Kopfinstitut der bayrischen Sparkassen, die BayernLB, verkaufte alleine im abgelaufenen Jahr 2016  über 50 Tonnen Gold und damit 2500 Kilogramm mehr als im Rekord-Vorjahr abgesetzt werden konnte.

Silbermünzen und Silberbarren: 547 Tonnen bewegt

Am meisten hat man jedoch Silbermünzen und Silberbarren in Bayern bewegt: 547 Tonnen wurden verkauft, vor allen Dingen in Form von 1-Unzen-Silbermünzen wie auch Silberbarren. Maple Leaf Silbermünzen sowie Känguru-Silbermünzen aus Australien waren die Favoriten, die häufig nachgefragt worden sind.

Rund 400 Kilogramm an Platin und Palladium kamen noch hinzu.

Niedrigzinsen lässt die Kunden Gold und Silber kaufen

Anleger kaufen Gold und Silber, weil das Zinsniveau so niedrig ist, ist der Leiter der bayrischen Sparkassen-Kopfstelle für den Edelmetallhandel sicher. Die BayernLB beliefert keine Privatkunden, sondern hauptsächlich Sparkassen und Banken.

Goldmünzen kaufen: jetzt günstiger Zeitpunkt

Der Goldpreis ist im letzten Jahr um mehr als 11% gestiegen, seit Jahresbeginn schon um mehr als 3%. Aktuell gibt es einen kleinen Goldpreis-Rücksetzer, der Goldmünzen kaufen um rund 10 bis 15 Euro pro Unze preiswerter macht. Preisbewusste Investoren machen sich das für Goldkäufe zunutze.

Krügerrand Goldmünze besonders beliebt

Die Krügerrand 1oz Goldmünze 2017 und auch die Krügerrand Münze aus diversen Jahren sind dabei besonders beliebt. Wer Gold online kaufen will, nutzt aktuell den günstigen Krügerrand Preis für Aufstockungen seines persönlichen Gold-Vorrats, – erwarten doch die meisten Analysten für dieses Jahr einen Goldpreisanstieg von 10% und mehr.

Goldmünzen Preise laden ein

Die Goldmünzen-Preise laden aber auch bei anderen Bullionmünzen wie Maple Leaf, Känguru und Wiener Philharmoniker zum Gold kaufen ein, – mehr Kunden als in den Vorwochen tätigen Online Käufe von Gold. Berichte in Focus Money über hervorragende bis sehr gute Bewertungen für Anlagegold24 sowohl im Goldmünzen- wie auch Silbermünzenbereich führten noch zusätzliche Käufer zum Gold kaufen.

Preis Krügerrand hat Aussicht nach oben

Der Preis für die Goldunze Krügerrand hat nach Meinung führender Analysten dieses Jahr Spielraum bis über 1250 Euro/oz. Der neue US-Präsident Trump sorgt an den Finanzmärkten für neue Unsicherheiten, was traditionell einen Zustrom an Goldkäufern bedeutet, da Gold als sicherer Hafen gilt.

Besonders beliebt: Krügerrand Goldmünze zum 50-jährigen Jubiläum

Die Krügerrand Goldmünze zum 50jährigen Jubiläum des Krügerrands, die zusätzlich mit einem besonderen Privymark versehen ist und auf nur 100.000 Stück limitiert wurde, erfreut sich – obwohl sie etwas teurer ist als die Normalversion – starker Nachfrage, sodass die Nacheindeckung für den Handel langsam schwierig wird. Die Münzprägestätte hat wohl mehr Nachfrage als überhaupt Münzen zur Verfügung standen. Für den Sammler ein gutes Zeichen

Krügerrand 1967 2017 Jubiläum Privymark
Krügerrand 1967 2017 Jubiläum Privymark

 

Rumänen schmeißen Goldmünzen aus fahrendem Auto – Rosenheim

Die Polizei in Rosenheim staunte in der Nacht zu Montag nicht schlecht:

Bei Irschenberg stoppten Schleierfahnder einen Opel Zafira, der mit drei Rumänen (24 bis 32) besetzt war, die sich nach eigenen Angaben auf der Rückfahrt von der Schweiz nach Rumänien befanden.

Bei einer ersten Überprüfung fanden die Polizisten zunächst ein I-Phone beim Fahrer, welches vor einigen Monaten in Niedersachsen als gestohlen gemeldet worden ist. Auf Nachfrage teilte der Fahrer mit, er habe dies im Internet günstig erworben.

Die Schleierfahnder lotsten den Opel anschließend zur Dienststelle in Raubling, um das Fahrzeug dort bei Licht genauer zu untersuchen. Eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei Rosenheim hatte zwischenzeitlich beobachtet, wie die Autoinsassen Gegenstände aus dem Auto geworfen hatten und zwar kurz vor Erreichen der Dienststelle.

Socken mit Goldmünzen

Die Polizisten sammelten die aus dem Fenster geworfenen Socken wieder auf, um festzustellen, dass diese prall gefüllt mit Goldmünzen und Goldschmuck waren.

Die mit dem Vorwurf konfrontierten Rumänen wollten die Socken mit dem Schmuck aber nicht aus dem Auto geworfen haben und konnten auch nicht erklären, wie ein weiterer Beutel im Auto mit 200 Schweizer Münzen in das Fahrzeug kam.

Die Polizei stellte den gesamten Fund sicher, die drei Fahrzeuginsassen wurden wegen des Verdachts der Bandenhehlerei angezeigt, die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Polizei vermutet, dass die Goldmünzen aus Wohnungseinbrüchen in der Schweiz stammt.

Anlagegold24 bester Silbermünzenhändler – einziger im Test mit SEHR GUT für Filialvertrieb

Die Zeitschrift Focus Money hat in Ihrer Ausgabe 5/2017 Silbermünzenhändler unter die Lupe genommen. Im Test waren 40 bundesweit agierende Händler von Weissmetallen (Silber, Platin, Palladium). In einer umfangreichen Auswertung wurden insgesamt 86 Merkmale ausgewertet und Bestenlisten erstellt.

Anlagegold mit Abstand bester Silbermünzenhändler

Focus Money hat dem Edelmetallhändler Anlagegold24 als einzigem Händler das Prädikat „sehr gut“ im Testbereich Bester Silbermünzenhändler Filiale verliehen. In der Bestenliste von Focus Money gibt es auf den 6 besten Plätzen dort 1x sehr gut (Anlagegold24), 1x gut und 4x befriedigend

Bester Silberhändler: Anlagegold24

Bester Silberhändler: Anlagegold24

Bester Silbermünzen-Händler online ebenfalls Anlagegold24

Ebenfalls ein sehr gut gab es für die Auswertung hinsichtlich des besten Silbermünzenhändlers online, hier gab es insgesamt 2x sehr gut (davon 1x Anlagegold24), 3x gut und 4x befriedigend.

Wenn es also darum geht, Silber zu kaufen, können Anlagegold24-Kunden sicher sein, dass sie gut aufgehoben sind, – sowohl im Filialbetrieb als auch bei einem Online-Kauf.

Auch wenn es darum geht, Silberbarren zu kaufen, gab es von Focus Money sehr gute Bewertungen für Anlagegold24.

Wir empfehlen den Lesern den Kauf des Heftes Focus Money, Ausgabe 5.2017 am Kiosk zur Lektüre des kompletten Tests:

Silberhändler Test Focus Money zum Silber kaufen
Silberhändler Test Focus Money zum Silber kaufen

 

Goldpreis: Unberechenbarkeit von Trump dürfte ihn auch zukünftig stützen

Der Goldpreis startete mit 1215 US$/oz rund 5 US-Dollar fester in die Woche als er die letzte Woche beendet hatte. In Euro notierte der Goldpreis gegen Montagmittag bei 1130,75 Euro/oz, ebenfalls fester als er ins Wochenende ging.

Der neue US-Präsident Trump ist erst 3 Tage im Amt und schon geht es in den USA mächtig rund. Trump behauptet, bei seiner Einsetzungsfeier wären so viele Besucher wie noch nie anwesend gewesen, Medien berichteten mit Luftaufnahmen unterlegt das Gegenteil: Es waren deutlich weniger Menschen als bei Obama zu sehen. Trumps Pressesprecherin lieferte den Medien „alternative Fakten“ zur Berichterstattung, – ein Fernsehsender in den USA wies dies als „Fake-News“ zurück, die man nicht verbreiten wolle.

Trump monierte, er sei hinsichtlich seiner Kritik am CIA von den Medien missverstanden worden, er findet den CIA großartig. Seine eigenen Twitter-Postings unterlegen jedoch eine gegenteilige Auffassung. Außer einem Rückruder-Dekret in Sachen Obamacare, was staatlichen Stellen, wenn sie „über Gebühr belastet werden“ zukünftig freistellt, Leistungen nach Obamacare zu leisten oder nicht, hat Trump noch nichts Wesentliches beschlossen, sodass man seine Wirtschaftspolitik nicht abschliessend einschätzen kann.

Goldpreis wird durch Safe-Haven-Buying gestützt

Als sicher darf jedoch gelten, dass extreme Unsicherheiten an den Märkten über seine zukünftigen Handlungen vorhanden sind. Solche Unsicherheiten waren in der Vergangenheit immer ein Garant für einen stabilen Goldpreis, weil die Anleger Gold als sicheren Hafen betrachten und im Zweifel dann lieber Gold als Staatsanleihen oder Aktien kaufen.

Notenbank FED kann Goldpreis nicht schwächen

Die US-Notenbank-Chefin Janet Yellen hielt letzten Mittwoch wieder eine der gewohnten „Wir-können-auch-die-Zinsen-anheben“-Reden und stellte dar, dass die USA nunmehr fast Vollbeschäftigung und Preisstabilität erreicht hätte, – deswegen könne man in der Zukunft die Zinsen bis auf 3% anheben. Natürlich nur schrittweise und die 3% könne man so bis zum Ende des Jahrzehnts erreichen, – das wäre  je nach Definition in 3 bis 4 Jahren. Der Goldpreis ging nach dieser Bekanntgabe nur kurz ein paar Dollar nach unten, um dann am Wochenende wieder relativ fest zu schließen. Da vermutlich auch die FED nicht weiß, was Trump vorhat, kann die FED auch noch nicht wissen, wie sie auf eventuelle Programme oder Gesetze des neuen Präsidenten reagieren soll.

Unsicherheit führt zum Gold kaufen

Die Investoren in Form von großen institutionellen Anlegern weltweit sind verunsichert und können allenfalls ahnen, was Trump wohl vorhat. Unsicherheit ist traditionell ein gutes Futter für den Goldpreis. In unsicheren Zeiten kaufen Anleger vermehrt Gold, was den Preis beflügeln dürfte.

Goldpreis muss 1220$ durchbrechen

Der Goldpreis (aktuell bereits über 1210 US$/oz) muss nun zunächst aus charttechnischer Sicht die Widerstandslinie bei 1220 US$ nach oben durchbrechen, dann ist der Weg weiter nach oben möglich. Je nach Nachrichtenlage aus dem Trump-Lager könnte dies bereits diese oder nächste Woche möglich sein.

Stabile Goldnachfrage in Deutschland

Die Goldnachfrage nach Goldmünzen und Goldbarren bei den führenden Händlern in Deutschland ist weiter auf einem stabilen, hohen Niveau. Bei Kursrücksetzern setzt sofort eine verstärkte Neigung zum Gold kaufen ein.