Krügerrand Goldmünzen auf Echtheit testen – 8 Wege

Die Krügerrand Goldmünze ist eine der meistverkauften Goldmünzen der Welt. Seit 1967 wird sie unverändert ausgegeben und ist bei Anlegern wie Sammlern gleichermaßen beliebt. Gold kaufen heißt für viele Geldanleger auch Krügerrand kaufen. Wer aus seriöser Quelle diese Goldmünzen kauft, kann eigentlich sicher sein, auch Originale zu erhalten. Doch was ist mit geerbten oder geschenkten Stücken oder aus unsicheren Quellen erworbenen Exemplaren? Hier 8 Wege, um die Krügerrand Goldmünzen auf Echtheit zu testen:

Krügerrand Testmethode 1: Größe der Goldmünze

Die Krügerrands werden alle nach einheitlichem Standard hergestellt, d.h. sie haben ein exakt festgelegtes Gewicht und auch einen exakt festgelegten Durchmesser und Dicke. Um das allerdings kontrollieren zu können, braucht man eine sehr genau messende Schieblehre, die auf mind. 1/10mm, besser 1/100mm genau messen sollte. Die Krügerrand-Sollmaße sind wie folgt:

1oz Krügerrand:

  • Durchmesser: 32,77mm
  • Dicke: 2,84mm
  • Gesamtgewicht: 33,93 Gramm

1/2oz Krügerrand:

  • Durchmesser: 27,07mm
  • Dicke: 2,215mm
  • Gesamtgewicht: 16,965 Gramm

1/4oz Krügerrand:

  • Durchmesser: 22,06mm
  • Dicke: 1,888mm
  • Gesamtgewicht: 8,482 Gramm

1/10oz Krügerrand

  • Durchmesser: 16,55mm
  • Dicke: 1,35mm
  • Gesamtgewicht: 3,393 Gramm

Gold hat eine sehr hohe spezifische Dichte, sodass Fälschungen, die nicht aus Gold oder nicht gänzlich aus Gold bestehen, häufig größere Ausmaße aufweisen oder bei gleichen Ausmaßen ein geringeres Gewicht. Letzteres (Maße wie das Original, aber geringeres Gewicht) sind die häufigsten Fälschungen, – plumpe Fälschungen weisen oft Gewichte von unter 30 Gramm auf und sind selbst für Laien mit einer einfachen Waage nachzuvollziehen.

Krügerrand Testmethode 2: Gewicht der Goldmünze

Das entscheidende Kriterium für die Echtheit der Krügerrand Goldmünzen ist das richtige Gewicht. Krügerrand Goldmünzen können leicht übergewichtig sein, aber niemals signifikant untergewichtig. Krügerrand Goldmünzen von einer Unze mit einem Gesamtgewicht von unter 33,92 Gramm sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch. Gewichte von 33,93 bis 33,99 Gramm sind in der Regel ein sicheres Zeichen für eine echte Münze. Bei Messung mit der Waage ist zu beachten, dass diese eine Feinwaage mit Eichung auf 1/100 Gramm sein sollte. Eine genaue Eichung einer Waage kann zudem nur für einen bestimmten Ort in Abhängigkeit der Ortslage (Meter über Meeresspiegel) sein. Gewerblich genutzte Waagen werden daher vom Eichamt i.d.R. nur für einen bestimmten Ort geeicht. Wer allerdings nicht gerade auf dem Mont Blanc eine Wiegung vornimmt, wird mit handelsüblichen Feinwaagen eine ausreichend genaue Wiegung erzielen. Wer die Ausgaben für eine Feinwaage scheut, kann einen sogenannten „Krügerrand-Fisch“ kaufen, eine häufig aus Plastik hergestellte Kippvorrichtung, in die man den Krügerrand einlegt. Bei echten Münzen hält sich der „Fisch“ dann in der Waage, bei unechten kippt er auf einer Seite herunter. Die Genauigkeit solcher Gadgets lässt allerdings zu wünschen übrig. Sollte eine Krügerrand Goldmünze einen Wolfram-Kern aufweisen, wird das Gewicht der Fälschung i.d.R. der einer echten Goldmünze entsprechen. Krügerrand-Münzen mit Wolfram-Kern überstehen aber i.d.R.  andere Sicherheits-Überprüfungen (s.u.) nicht.

Krügerrand-Testmethode 3: Magnetismus

Echtes Gold ist nicht magnetisch. Wenn also ihre Goldmünze an einem Magneten hängen bleibt, ist sie nicht echt. Um dies zu testen, empfiehlt es sich, einen stärkeren Magneten zu benutzen. Fälschungen aus nicht-magnetischen Materialien können damit nicht entdeckt werden.

Krügerrand-Testmethode 4: Visuelle Prüfung

Profis erkennen gefälschte Krügerrand Goldmünzen bereits mit bloßem Auge. Fälschungen sind oft nur vergoldet, statt aus massivem Gold Der Prozess des Vergoldens führt dazu, dass z.B. die Übergänge und Kanten auf der Münze, beispielsweise an Buchstaben glatter und fließender sind als bei einer echten Prägung. Häufig stimmt auch die Farbe des Goldes nicht. Gefälschte Krügerrands sind oft gelblicher und haben nicht den typisch rötlichen Glanz der echten Krügerrand Goldmünze. Außerdem haben Fälschungen oft eine zu glatte Oberfläche, erscheinen wie poliert. Bei dieser Prüfung muss man beachten, dass in den 70er und 80er-Jahren einige echte Krügerrands auch einen mehr gelblichen Eindruck hinterlassen.

Krügerrand-Testmethode 5: Röntgen-Methode

Mittels der Röntgen-Fluoreszenz-Methode kann die Materialzusammensetzung einer Goldmünze analysiert werden. Dies wird häufig von Juwelieren, Goldhändlern und Goldankäufern verwand. In Sekundenschnelle kann mittels einer Röntgen-„Pistole“ die Materialzusammensetzung und Feinheit der Materialien bestimmt werden.  Diese Methode hat den Vorteil, dass sie zerstörungsfrei arbeitet und sehr schnell ist, aber den entscheidenden Nachteil, dass sie nur die obersten Schichten des Materials, hier der Goldmünze Krügerrand untersucht. Wenn also ein Fälscher eine ausreichend dicke Goldschicht auf ein anderes minderwertiges Material aufgetragen hat, versagt diese Prüfmethode. Die Praxis zeigt jedoch, dass bei den meisten Vergoldungs-Fälschungen entweder die Vergoldungsschicht zu dünn ist oder aber die Vergoldung bereits die falsche Zusammensetzung aufweist, sodass mit dieser Methode ein Großteil der Fälschungen erkannt wird. Solche Röntgengeräte zur Analyse haben allerdings Preise in der Region von ca. 20.000 Euro und auch mehr und erfordern einen speziellen Sachkundenachweis und Registrierung  bei Behörden.

6. Krügerrand-Testmethode 6: Ultraschell-Tests

Mit Ultraschall kann man auch „in die Goldmünze“ schauen. Der Ultraschall durchdringt – im Gegensatz zum Röntgenstrahl – die gesamte Münze. Bei einer Ultraschall-Messung fällt auch auf, wenn die Münze aus zwei verschiedenen Materialien besteht, wie dies z.B. bei vergoldeten Exemplaren der Fall ist. Münzen mit Wolfram-Kern und Gold-Beschichtung fallen hier sofort auf. Wenn das Ultraschallgerät auf das Material Gold kalibriert ist (3240 m/s), fällt es sofort auf, wenn andere Materialen verwendet wurden, die eine andere Ultraschall-Durchdringungs-Geschwindigkeit aufweisen. In der Praxis ist die Messung besonders dünner Exemplare (z.B. 1/10oz Goldmünzen) eher fehleranfällig bei Nutzung einfacher Geräte. Bei 1oz-Goldmünzen Krügerrand ergeben sich jedoch zuverlässige Ergebnisse.

7. Krügerrand-Testmethode 7: Material-Analyse im Labor

Da dazu i.d.R. ein Loch in die Münze gebohrt werden muss, um Material zu entnehmen, ist dies keine zerstörungsfreie Methode und kann allenfalls bei Einkauf großer Chargen zur zweifelsfreien Bestimmung der Zusammensetzung EINER Test-Goldmünze verwendet werden. Hat in der Praxis – außer bei Scheideanstalten – keine Bedeutung. Hierbei wird aus Goldmünzen oder Goldbarren ein „Kern“ entnommen und in Chemie-Analysegeräten auf die chemische Zusammensetzung analysiert.

8. Krügerrand-Testmethode : Klang der Goldmünze

Wenn man eine Krügerrand-Goldmünze auf eine glatte Oberfläche wie einen Schreibtisch fallen lässt, ergibt dies ein typisches „pling“-ähnliches Geräusch, was bei Fälschungen häufig eher dumpfer und nicht wie ein „pling“ ist. Profis erkennen nur am Geräusch einer fallenden Münze bereits Fälschungen mit hoher Treffsicherheit.

Die allersicherste Methode, einen echten Krügerrand zu kaufen, ist allerdings der Bezug aus sicherer Quelle. Wer von bewährten Edelmetallhändlern oder gar Direkt-Distributoren wie z.B. Anlagegold24 einkauft, wird bei Prüfungen auf Echtheit wohl kaum auf Fälschungen stoßen.

Folgen Sie uns: